EDGE

Nokia @ 3GSM: Push für UMTS und EDGE

Drei neue Handys in Cannes vorgestellt
AAA

Der finnische Marktführer Nokia nutzt den 3GSM Weltkongress im französischen Cannes für drei Neuvorstellungen. Alle drei Geräte unterstützen den Datenturbo EDGE, mit dem in klassischen 2.5G-Netzen Datenübertragungen mit bis zu 256 Kilobit pro Sekunden möglich sein sollen. Obwohl diese Netztechnologie in Europa bislang kaum verwendet wird, entscheidet sich Nokia nun wohl, diese in alle aktuellen Endgeräte quasi on-top zu integrieren. Größere Produktionsmengen und eine zunehmend auch international mobilere Kundenschicht scheinen den finnischen Hersteller zu diesem Schritt bewogen haben.

6101: Finnische Technik im asiatischen Kleid

Datenblätter
Nokias 6101: GPRS und EDGE aus Finnland im asiatischen Klappfolder Das 6101 ist ein Klapphandy, wie man es bislang klassischerweise von einem asiatischen Hersteller kannte. Realtiv klein und leicht und mit der so charakteristischen Außenantenne funkt es je nach Bauart in den Netzen mit 900, 1800 und 1900 MHz oder 850, 1800 und 1900 MHz. Es basiert auf einer Series 40-Plattform und verfügt über zwei Farbdisplays (128 x 160 Pixel mit 65 536 Farben innen und 96 x 65 Pixel und 4 096 Farben innen). Das Handy misst 85 x 45 x 24 Millimeter und wiegt 97 Gramm.

Das 6101 hat eine VGA-Digitalkamera an Bord, mit der auch kleine Videos aufgezeichnet werden können. Bilder und Videos können dann über MMS gesendet und empfangen werden. Zur Datenübertragung kann GPRS, Klasse 10 (bis zu 78,1 Kilobit pro Sekunde), EDGE Klasse 6 (bis zu 173,4 Kilobit pro Sekunde) und HSCSD Klasse 6 (bis zu 43,2 Kilobit pro Sekunde) genutzt werden. Zur Kommunikation mit anderen mobilen Endgeräten oder einem eigenen Laptop steht zudem eine Infrarotschnittstelle bereit.

Das neue 6101 unterstützt zusätzlich Push-to-talk und verfügt über eine integrierte Freisprecheinrichtung. Das 6101 soll im Frühjahr 2005 in den Handel kommen und dort unter 250 Euro ohne den Zwang zum Abschluss eines 24-Monatsvertrages kosten.

1 2 vorletzte