xdial

Mobil im Schnee

Mobile Kommunikation: Motorola geht mit Burton auf die Piste
Von Michael Plura
AAA

Im nächsten Winter nehmen die Snowboarder aus aller Welt einen weiteren Trick in ihr Repertoire auf: Auf der Piste oder mitten im Schnee können sie per Knopfdruck von Musikhören auf Telefonieren umschalten ohne ihre Handschuhe auszuziehen oder in der Tasche nach dem Handy zu suchen. Drei gemeinsam von Motorola und Burton Snowboards entwickelte, in der Kleidung integrierte Bluetooth-Produkte machen das schon in der Wintersaison 2006 möglich.

Hinter den so genannten Wearable Electronics stecken Jacken, Helme und Mützen, in denen Bluetooth-fähige Handys, Headsets und Steuerungseinheiten eingebaut sind. Die dreijährige Partnerschaft zwischen Motorola und Burton schliesst eine Kooperation im Sportmarketing ein. Sie eröffnet Motorola die Möglichkeit, bei den weltweit bekannten Open Snowboarding Championships und Event-Touren von Burton eine starke Präsenz zu zeigen.

Bluetooth-Jacke

In der gemeinsam von Motorola und Burton entwickelten Jacke wird das Handy oder der iPod des Snowboarders über ein Steuermodul im Ärmel bedient. Die Kapuze verfügt über Stereo-Lautsprecher, das Mikrophon ist in der Nähe des Kragens eingenäht. So verbinden die Unternehmen nahtlose Kommunikation mit sehr gutem Tragekomfort. Die Bluetooth-Module können zwischen den Produkten getauscht, als selbstständige Einheiten genutzt, entfernt und wieder eingesetzt werden.

Bluetooth-Helm und -Mütze

Aber auch ohne Jacke und nur mit Helm oder Mütze sind die Snowboarder dank in Helm und Mütze eingebauter Bluetooth-Technologie immer in Verbindung - ganz gleich, ob sie Musik hören oder telefonieren wollen. Werden die Module aus dem Helm oder der Mütze entfernt, können sie auch als Stereo-Kopfhörer verwendet werden.