plus minus

E-Plus Privat Plus jetzt mit Einheitspreisen

Tagsüber billiger, abends teurer
AAA

Wie bereits angekündigt, gibt es bei E-Plus zum neuen Jahr Änderungen im Privat Plus-Tarif. Wie befürchtet gibt es vor allem ein dickes Minus: Der Mindestumsatz von 9,95 Euro kann künftig nur noch mit Anrufen ins deutsche Festnetz und netzinternen Gesprächen abtelefoniert werden. Gespräche in andere deutsche Mobilfunknetze und SMS werden nicht mehr angerechnet.

Durchwachsen sind die Preisänderungen bei den Minutenpreisen: Für Gespräche ins Festnetz und innerhalb des E-Plus-Netzes (also auch zur Mailbox) gilt jetzt ein Preis von 29 Cent pro Minute. Das bedeutet, dass diese Gespräche tagsüber deutlich billiger werden - ins Festnetz mussten zwischen 7 und 18 Uhr bisher 49 Cent pro Minute für Gespräche zum Festnetz und 39 Cent pro Minute ins E-Plus-Netz gezahlt werden. In der Nebenzeit wurden dafür aber jeweils nur günstige 19 Cent pro Minute berechnet. Auch der Wochenendtarif von 9 Cent pro Minute für Gespräche ins Festnetz entfällt künftig.

Ähnlich ist es mit den Minutenpreisen in Fremdnetze - die günstigere Nebenzeit, in der solche Gespräche 49 Cent pro Minute gekostet haben, entfällt beim neuen Privat Plus Tarif, dafür wird es tagsüber aber günstiger: Statt 79 Cent zahlt man nur noch 59 Cent pro Minute, wenn man mit einem Mobilfunkanschluss in den Netzen von T-Mobile, Vodafone oder o2 spricht.

Schlechterer Takt und längere Hauptzeit

Verschlechterungen gibt es auch beim Abrechnungstakt: Statt des bisherigen 60/1-Taktes gilt neu der 60/10-Takt. Das bedeutet, dass die Abrechnung nach der ersten Gesprächsminute nicht mehr sekundengenau, sondern in 10-Sekundenschritten erfolgt. Die Option Plus ist weiterhin für einen Aufpreis von 5 Euro pro Monat erhältlich. Damit können Gespräche ins Festnetz ab 3 Cent pro Minute geführt werden. Dieser Preis gilt allerdings nicht Montag bis Freitag in der Zeit von 7 bis 20 Uhr - dann kosten diese Gespräche 12 Cent pro Minute. Diese Minutenpreise gab es auch im alten Privat Plus Tarif schon, allerdings wurde jetzt die teure Hauptzeit um zwei Stunden bis 20 Uhr verlängert. Abgerechnet wird hier im Minutentakt. SMS kosten jeweils 19 Cent pro Nachricht, für Viel-Nutzer stehen zwei SMS-Pakete zur Verfügung. Die Buchung einer Option ist mit einer Mindestlaufzeit von 3 Monaten verbunden, die Kündigungsfrist beträgt zwei Wochen. Wichtig: Die Kombination mehrer Optionen ist nicht möglich.

Wer noch einen Privat Plus-Tarif zu alten Konditionen abschließen möchte, muss sich ranhalten, denn ab dem 1. Januar soll nur noch der neue Privat Plus vermarktet werden. Kunden, die sich bis zum 31. Januar für den neuen Privat Plus entscheiden, bekommen 12 Monate lang monatlich 5 Euro auf ihrer Mobilfunkrechnung gutgeschrieben. Das bedeutet immerhin ein zusätzliches Guthaben von 60 Euro. Die Vertragsmindestlaufzeit liegt wie bisher bei 24 Monaten.