Erweiterung

VoIP-Anbieter fordern entbündelten DSL-Anschluss

Weiterer Zusammenschluss von VoIP-Netzen mit web.de
AAA

Nachdem freenet und sipgate bereits im Juni ihre VoIP-Netze zusammengeschlossen haben, wird das vorhandene Netz für Gratis-Telefonate ab Donnerstag erweitert. Dann können Kunden der beiden führenden Anbieter von Internet-Telefonie auch kostenfreie Telefonate zu Anschlüssen von web.de führen. Das berichtet heute die Financial Times Deutschland (FTD). Die Unternehmen verzichteten damit auf geringe Einnahmen, um das relativ neue Angebot der Internet-Telefonie für neue Kunden attraktiver zu machen. Zusammen zählen die drei Anbieter zurzeit knapp 200 000 zahlende VoIP-Kunden.

Zugleich haben freenet, sipgate und web.de einen gemeinsamen Forderungskatalog an die Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (RegTP) gerichtet, um den Markt weiter zu entwickeln. Darin fordern sie die Deutsche Telekom erneut auf, schnelle DSL-Internetanschlüsse ohne Grundkosten für einen Telefonanschluss anzubieten, berichtet die FTD. Internetkunden könnten so durch den Verzicht auf einen Telefonanschluss bis zu zehn Euro pro Monat sparen. Eine solche Entbündelung des Anschlusses habe in Ländern wie Frankreich und Norwegen zu einer starken Verbreitung von VoIP geführt.

Einen DSL-Zugang ohne Telefonanschluss fordert auch der Verband der deutschen Internetwirtschaft, eco Forum, in einem Fünf-Punkte-Plan zur Regulierung der Internet-Telefonie. Das so genannte entbündelte Resale ist erst für das Jahr 2008 geplant. Die Telekom will im kommenden Jahr über ihre Internet-Tochter T-Online in das VoIP-Geschäft einsteigen. Mit der Internet-Telefonie wollen die Anbieter den klassischen Festnetz-Anschluss vollständig ablösen.