Ankündigung

T-Mobile startet Montag mit Push-to-Talk-Flatrate

Kunden haben zwei Tarife zur Auswahl
AAA

Am kommenden Montag wird der Mobilfunknetzbetreiber T-Mobile seinen Push-to-Talk-Dienst (PTT) starten. Das bestätigte die Pressestelle des Bonner Konzernes auf Anfrage von teltarif. Demnach wird es bei T-Mobile zu dem im Oktober angekündigten Start der sogenannten Walkie-Talkie-Funktion für Handys (Push to Talk) am Montag die ersten Geräte in den Läden geben. Dabei wird es sich um das Nokia 5140 handeln. Ein Preis für das Gerät steht noch nicht fest. Festgelegt hingegen wurde bereits, dass es zunächst kein Bundle aus Prepaid-Karte und Handy geben wird.

PTT zum Pauschaltarif

Im Gegensatz zum Handypreis werden hingegen schon erste Details zu den Tarifmodelle bekannt. Nach Angaben der Pressestelle wird es zwei unterschiedliche Flatrate-Modelle geben. Das eine Modell wird eine Tagespauschale darstellen. Einen Tag lang kann der Kunde dann aktiv so oft seine PTT-Funktion nutzen, wie er möchte. Die Kosten pro Nutzungstag sollen bei "einem magischen Euro" liegen. Wenn man als PTT-Teilnehmer nur Nachrichten empfängt, ist dieses hingegen kostenfrei, betonte man in der Bonner Pressestelle.

Wer den Push-to-Talk-Dienst sehr viel nutzen wird, für den könnte sich eine Monats-Flatrate lohnen. Diese wird nach Unternehmensangaben etwa bei der Hälfte der auf den Monat hochgerechneten Tagespauschale liegen. Wir erwarten hier, dass der Preis hierfür bei 15 bis 20 Euro liegen wird.

Einführungsphase ist für die Nutzer kostenlos

Zur Einführung wird es zudem eine Testphase geben, in der PTT-Nachrichten komplett kostenfrei verschickt werden können. Wie lang diese sein wird, ist ebenfalls noch nicht offiziell bekannt. Ein T-Mobile-Sprecher sagte jedoch gegenüber teltarif, dass ähnliche Einführungsphasen in der Vergangenheit nie kürzer als drei Monate gewesen seien.
Mehr Details zu den Kosten des Dienstes und den genauen Spezifikationen lesen Sie bitte in einer weiteren Meldung.