Verlockungen

Wenn das versprochene Handy nicht kommt

Oder: Vorsicht bei Dreiecksgeschäften und großen Versprechungen
Kommentare (232)
AAA

Mobilfunkverträge mit attraktiven Gratis-Handys sind immer wieder verlockend - insbesondere, wenn Händler zusätzlich versprechen, die anfallenden Grundgebühren zu erstatten. Doch es zeigt sich auch, dass nicht immer, wenn viel versprochen, auch viel gehalten wird. Unserer Erfahrung nach funktionieren solche Angebote häufig nicht zuverlässig. Ein besonders trauriges Beispiel lieferten in der Vergangenheit verschiedene Gratis-Aktionen mit Mobilfunkverträgen des nicht mehr am Markt vertretenen Mobilfunkanbieters Quam, in deren Folge auch einige bekannte Internethändler zu Boden gingen.

Das bedeutet natürlich nicht, dass jedes ähnliche Angebot zweifelhaft und jeder Händler, der so etwas anbietet, unseriös ist. Wir wissen von vielen zufriedenen Kunden, die mit ihren Gratis-Handys glücklich sind und bei denen die versprochenen Erstattungen seitens ihrer Händler regelmäßig gezahlt werden.

Licht und Schatten bei teltex

Leider schreiben uns jedoch auch viele Leser, bei denen der Händler die versprochenen Leistungen nicht oder erst nach wiederholtem Nachhaken des Kunden erbringt. Aufgrund aktueller Medienberichte, etwa im hessischen Rundfunk, über den Internethändler teltex ist dieser Anbieter wieder im Gespräch. teltex bietet - wie andere Händler auch - immer wieder interessante Handys in Gratis-Aktionen an und verspricht Erstattungen für anfallende Grundgebühren.

Wie uns verschiedene Leser unabhängig voneinander berichtet haben, kommen zwar die Vertragsunterlagen in der Regel schnell ins Haus, auch die Freischaltungen dauern oft nicht lange. Doch die versprochenen Geräte lassen dann auf sich warten und mit den Zahlungen klappt es nicht immer. Im schlimmsten Fall werden den Kunden vom jeweiligen Mobilfunkanbieter die anfallenden Gebühren berechnet, obwohl sie nicht einmal telefonieren können, weil das Handy zur SIM-Karte fehlt.

In den letzten Tagen und Wochen hat sich zwar teltex bei vielen der Kunden gemeldet und eine zügige Aufarbeitung angekündigt. Einige Leser haben uns inzwischen auch mitgeteilt, dass teltex nach mehrfacher Aufforderung geliefert habe. Andere berichteten allerdings auch, dass teltex erst nach Einschaltung eines Anwalts seinen Versprechungen nachgekommen sei, weitere Leser warten noch immer auf die vertraglich zugesicherten Leistungen von teltex.

Stellungnahme von teltex

Auf Anfrage von teltarif.de räumte teltex ein, dass es bei bestimmten Geräten Lieferschwierigkeiten gebe. Einzelheiten, so z. B. welche Geräte oder wieviele Kundenaufträge betroffen sind, wurden uns auch auf Nachfrage allerdings nicht genannt. In der Regel würden die Handys aber prompt geliefert, die jeweilige Verfügbarkeit würde den Kunden mit der Freischaltung mitgeteilt. Zu diesem Zeitpunkt ist der Kunde freilich schon häufig an den Vertrag mit dem Netzbetreiber gebunden. Die Angabe der Verfügbarkeit auf der Homepage stellt daher augenscheinlich nur eine unverbindliche Vorabinformation ohne Wert für den Endkunden dar. Dies wird leider auf der Homepage des Shops so deutlich nicht dargestellt.

Als Antwort auf die Frage nach nicht erfolgten Gebührenerstattungen hieß es, dass es eine Systemumstellung gegeben habe, durch die es zu Verzögerungen gekommen sei. Zukünftig werde es statt der monatlichen Erstattung nun eine Einmalzahlung geben. Wann diese Umstellung erfolgte, konnte uns die teltex-Mitarbeiterin leider nicht sagen. Zur Zeit sollen die Erstattungen "sehr bald" erfolgen, in der Regel 14 Tage nach dem Versand des jeweiligen Handys. Es hieß auch, dass die meisten Bestandskunden nun auf Einmalerstattung umgestellt worden seien, sie bekämen den aufsummierten Restbetrag der monatlichen Erstattungen aus ihrem Vertrag auf einmal ausgezahlt.

1 2 vorletzte