Testphase

sipgate: Anrufbeantworter für das Internet-Telefon

Voicemail-Dienst kann bis Ende des Jahres kostenlos genutzt werden
Kommentare (105)
AAA

Der Internet-Telefonie-Anbieter sipgate stellt seinen Kunden ab sofort einen Anrufbeantworter für die sipgate-Telefonnummer zur Verfügung. Bis zum Ende des Jahres wird der Voicemail-Dienst nur testweise angeboten, dafür ist die Aktivierung und Nutzung des Services aber auch kostenlos. Allerdings müssen die Kunden in Kauf nehmen, dass sich die Merkmale des Angebots während der Testphase möglicherweise ändern. Außerdem übernimmt sipgate keine Gewähr dafür, dass der Dienst auch wirklich funktioniert. Jeder sipgate-Kunde erhält automatisch den Anrufbeantworter zur Verfügung gestellt, muss ihn aber vor der Nutzung erst noch aktivieren.

Der Voicemail-Dienst weist folgende Features auf: Eine Benachrichtigung über verpasste Anrufe per E-Mail (kostenlos) oder optional per SMS (zehn Cent pro SMS), eine Fernabfrage von anderen Telefonanschlüssen, eine Rufannahme, wenn das Telefon offline ist, sowie eine Downloadfunktion für alle Anrufe im Web. Wer will, kann die Standardansage des Anrufbeantworters durch eine eigene ersetzen. Außerdem lässt sich der Zeitpunkt, ab wann der Anrufbeantworter einen eingehenden Anruf annehmen soll, individuell einstellen.

Kostenloses Abhören der Voicemail-Box per Internet oder sipgate-Telefon

sipgate Voicemail speichert bis zu 25 Nachrichten mit einer Länge von jeweils höchstens 120 Sekunden. Nach einer Speicherdauer von 60 Tagen wird eine eingegangene Nachricht wieder gelöscht. Nutzer können die Nachrichten entweder über das Internet oder per Telefon - ein Internet-Telefon, ein herkömmlicher Apparat oder ein Handy - abhören. Um die Voicemail-Box über das Internet abzuhören, muss der Nutzer sich im Kundenbereich auf sipgate.de einloggen. Dort erscheinen die Nachrichten als Links und können per Klick abgehört oder lokal auf der Festplatte gespeichert werden. Abgespielt werden die Nachrichten als Audiodatei im wav-Format.

Wer den Anrufbeantworter über ein sipgate-Telefon abhören möchte, wählt dazu die Kurzwahl 50 000 und gibt seine siebenstellige SIP-ID über die Telefontastatur und loggt sich anschließend mit seiner Voicemail-PIN ein. Die Verbindung von einem sipgate-Telefon zur Kurzwahlnummer ist kostenlos. Verbindungskosten fallen aber für diejenigen Nutzer an, die die Voicemail-Box über ein anderes Telefon über die Rufnummer 0211 58 00 01 11 abhören: Sie zahlen hierfür so viel wie für ein Telefongespräch nach Düsseldorf.

Benachrichtigung per E-Mail oder SMS

Die kostenlosen Benachrichtigungen per E-Mail werden an eine angegebene E-Mail-Adresse verschickt und enthalten Datum, Uhrzeit und Telefonnummer des Anrufers. Die Voicemail-Nachricht selbst ist nicht angehängt. Ein solcher Dienst soll aber bald möglich sein: Dann werden die Nachricht per E-Mail als Attachment im wav-Format versandt. Wann diese Funktion verfügbar sein wird, ist allerdings noch nicht bekannt. Die SMS-Benachrichtigungen erfolgen nur in die deutschen Handynetze. Pro SMS-Versand wird das sipgate-Guthaben mit zehn Cent belastet. Weist das Konto des Kunden kein ausreichendes Guthaben auf, findet der SMS-Versand nicht statt.

Nach Auskunft von sipgate-Geschäftsführer Tim Mois wird der Dienst wohl auch dauerhaft kostenfrei bleiben. Der Anrufbeantworter ist ein weiterer Schritt, um das VoIP-Angebot dem herkömmlichen Telefonanschluss mit seinen Leistungsmerkmalen anzugleichen. Zur Zeit testet sipgate im Düsseldorfer Raum auch die Notruf-Funktion über die Rufnummer 110.