Monatwechsel

Festnetztelefonie im Sommerloch

Was bringt der August im Festnetzbereich?
AAA

Die ersten richtig warmen Tage in Deutschland in diesem Jahr sorgen gleich für ein kleines Sommerloch bei der Festnetztelefonie. Die Telefongesellschaften halten sich mit Sonderaktionen zurück und die Preise steigen eher als dass sie fallen. So gilt dies zumindest in der Hauptzeit, wo binnen eines Monats der günstigste Minutenpreis von einem Cent auf 1,9 Cent stieg.

Ortsnetztelefonie in der Nebenzeit bleibt günstig

Bis zum 24. August verlängert die Eschborner Gesellschaft Arcor seine Aktion für günstige Telefongespräche im Ortsnetz. An Werktagen zwischen 19 und 21 Uhr sowie am Wochenende von 7 bis 21 Uhr kann zum Nachbarn für 0,93 Cent pro Minute über die 01070 telefoniert werden. Nach 21 Uhr erhöht sich der Minutenpreis bis 7 Uhr morgens auf 0,98 Cent. Ferngespräche kosten zwischen 19 und 7 Uhr 1,14 Cent pro Minute.

Auch Tele2 verlängert seine Ortsnetzaktion. "Bis mindestens 15. August", so die Pressemitteilung, kosten die Gespräche im eigenen Ortsnetz über die 01013 0,92 Cent pro Minute. Gültig ist der Tarif täglich zwischen 19 und 7 Uhr, sowie am Wochenende ganztags.

Ferngespräche: Kleine Tarife erhalten die Freundschaft

Nicht verlängert wird hingegen die 1-Cent-Sommeraktion für Ferngespräche. Ab heute kosten Ferngespräche über die 01013 nach 21 Uhr dann wieder 1,48 Cent pro Minute. Günstiger geht es hingegen noch bis zum kommenden Freitag, 6. August, über die 01040 von Ventelo. 1,09 Cent pro Minute zahlen Kunden hier, wenn sie werktags zwischen 21 und 8 Uhr oder am Wochenende den Call-by-Call-Tarif nutzen. Ebenfalls abgeschafft hat Callax seinen 1-Cent-Tarif. Werktags zwischen 18 und 19 Uhr gilt bei der 01077 jetzt ein Minutenpreis von 1,9 Cent pro Minute. Auch bei Telecall hat sich ein Zeitfenster geändert: Werktags zwischen 16 und 18 Uhr werden nun bei Wahl der 01030 statt 1,7 Cent nun 2,4 Cent pro Minute berechnet.

Dabei sein ist alles: Auslandstelefonie im Zeichen von Urlaub und Olympia

Noch bis 16. August kann mit der HappyDigits-Karte für 25 Cent pro Minute aus 22 Urlaubsländern nach Deutschland telefoniert werden. Wer die grundgebührfreie Karte in Belgien, Dänemark, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Irland, Island, Italien, Luxemburg, Monaco, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Schweden, Schweiz Slowakei, Spanien, der Tschechischen Republik oder Vatikanstadt für Gespräche nach Hause nutzt, profitiert von der 50-prozentigen Ersparnis gegenüber dem Regeltarif. Normale T-Card-Inhaber, also jene, die sich die Karte etwa im Flieger in den Urlaub kaufen, zahlen jedoch den regulären Preis. Wie sich außerdem noch im Urlaub sparen lässt, erfahren Urlauber und solche die es werden wollen in unserem Reiseratgeber.

Inhaber der T-Card Private - auch dieses ist nicht die im Flieger verkaufte Karte - profitieren von einer anderen Aktion. Für jede Goldmedaille, die unsere deutsche Mannschaft bei den Olympischen Spielen in Griechenland gewinnt, gibt es einen Euro Telefon-Guthaben, Silbermedallien schlagen mit 50 Cent und Bronzemedaillen mit 25 Cent zu Buche. Das Guthaben kann dann am ersten Wochenende nach den Spielen, also dem ersten September-Wochenende, abtelefoniert werden.