Angebot

DSL: Neuer Anbieter auf Breitbandmarkt

HELLWEGmedia bietet drei Volumentarife und eine Flatrate
AAA

In diesem Monat ist ein neuer DSL-Anbieter auf den Breitbandmarkt getreten. HELLWEGmedia hat drei Volumentarife und eine Flatrate für T-DSL-Anschlüsse im Programm. Demnächst soll nach Auskunft des in Ense ansässigen Full-Service Internet-Dienstleisters ein Prepaid-DSL-Angebot folgen.

Im Volumenbereich bietet HELLWEGmedia drei Tarife mit einem, drei oder fünf Gigabyte Transfervolumen an. Das Angebot mit einem Gigabyte inklusivem Datentransfer, Surfer plus, kostet im Monat 5,95 Euro. Der monatliche Grundpreis für die Zugänge Family plus mit drei Gigabyte und Profi plus mit fünf Gigabyte betragen 9,95 und 14,95 Euro. Bei Mehrverbrauch zahlt der Nutzer jeweils pro angebrochenem Megabyte 1,2 Cent. Eine Einrichtungsgebühr fällt für die mit allen T-DSL-Bandbreiten nutzbaren Volumentarife nicht an.

Die Flatrate ist im Gegensatz zu den Volumentarifen auf eine Bandbreite von 1024/128 kBit/s beschränkt, kann technisch aber auch an T-DSL 2000- und T-DSL 3000-Anschlüssen betrieben werden. Der monatliche Grundpreis für den Pauschalzugang mit Portpriorisierungen beträgt 24,95 Euro, außerdem fällt eine Einrichtungsgebühr in Höhe von 99 Euro an.

Die Grundkosten der HELLWEGmedia-Tarife liegen im oberen Mittelfeld der T-DSL-Angebote mit Telekom-fremden Backbone. Beispielweise erhält der User für 9,90 Euro bei freenet fünf statt drei Gigabyte Transfervolumen. Wer lieber auf den T-Com-Backbone setzt, erhält bei Lycos für 12,80 Euro im Monat zehn Gigabyte Inklusivvolumen.

In allen Tarifen des neuen Anbieters gilt eine Mindestvertragslaufzeit von drei Monaten, die Kündigungsfrist beträgt vier Wochen zum Monatsende. Alle Angebote sind mehrplatzfähig. Für die Volumentarife nutzt HELLWEGmedia den Backbone von freenet, für die Flatrate den von tlink. In Kürze sollen die Kunden nach Aussage von Geschäftsleiter Florian Budelmann die Möglichkeit erhalten, mit geringer Verzögerung ihren Datenverbrauch abzufragen.