W-LAN-Metropole

CeBIT macht Hannover kurzzeitig zur Hotspot-Metropole

Hunderte von W-LAN-Zugängen für alle
Von dpa / Karin Müller
AAA

Die Computer- und Telekommunikationsmesse CeBIT verwandelt die niedersächsische Landeshauptstadt Hannover für eine Woche zu einer weltweiten Hochburg des drahtlosen Internetzugangs. Allein die Deutsche Messe AG hat auf dem rund einhundert Fußballplätze großen Messegelände 200 so genannte Hotspots installiert, mit denen sich die CeBIT-Besucher drahtlos ins Internet einwählen können.

Die Preise für den "Wireless LAN"-Zugang haben sich den Tarifen im Mobilfunk angenähert. Eine Stunde Internet-Anschluss kostet zehn Euro, für 35 Euro gibt es vier Stunden und für 85 Euro zehn Stunden. Abgerechnet wird im Viertelstunden-Takt. Darüber hinaus funken in den 27 Messehallen noch viele hundert WLAN-Stationen der Aussteller, die zu einem erheblichen Teil aber nicht nach außen abgeschirmt sind und deshalb von jedermann genutzt werden können.