UMTS-Start

o2: Weitere Details zum UMTS-Start

UMTS-Datenkarte und MB-Pakete angekündigt
AAA

Die neue Datenkarte von Novatel Wireless Weitere Informationen zum UMTS-Start von o2: Der Netzbetreiber geht davon aus, dass zur CeBIT eine UMTS-Datenkarte und ein marktfähiges UMTS-Mobiltelefon erhältlich sein werden. Ab dann sollen beide Produkte auch für interessierte Kunden zusammen mit weiteren Angeboten von o2 erhältlich sein. Das gab der Mobilfunk-Anbieter heute auf der CeBIT-Preview in Hamburg bekannt.

Bei der UMTS-Datenkarte, die o2 wenige Wochen nach der CeBIT anbieten will, handelt es sich um eine UMTS-Laptop-Karte [Link auf http://www.novatelwireless.com/pcproducts/index.html entfernt, da Seite nicht mehr erreichbar] "Merlin" vom Hersteller Novatel Wireless und eine 3G-SIM-Karte, die nur zur Datenübertragung verwendet werden kann, nicht zum Telefonieren. Neben UMTS kann die Datenkarte auch im bisherigen 2.5G-Mobilfunknetz über GPRS genutzt werden. Ebenso erhält der Käufer im Bundle die notwendige Verbindungssoftware "Connection Manager". Diese kann auf Wunsch, und sofern die entsprechende Laptop-Hardware dies unterstützt, auch Verbindungen über Wireless LAN (WLAN) verwalten.

Zu den genauen Endkundenpreisen verwies o2 heute noch auf die entsprechenden Ankündigungen auf der CeBIT selbst. So wurde ebensowenig der Verkaufspreis für die Datenkarte genannt wie auch die für UMTS-Datenübertragungen zu erwartenden Inklusivpakete detailliert. Lutz Schüler, Produkt-Manager bei o2, kündigte heute aber steigende Inklusivvolumina im Vergleich zu den aktuellen GPRS-Datentarifen an. So sind ein und fünf Megabyte pro Monat wohl sicherlich für ausführliche UMTS-Sessions zu gering bemessen.

o2 hat seit dem 17. November UMTS-Tests mit 100 Probanden durchgeführt. Getestet wurden dabei die Services o2-Active, der Internetzugang selbst und Videotelefonie. Verwendete Testgeräte waren die Nokia-Handys 6650 und 7600, das Motorola A835, sowie die oben dargestellte Internet-Laptop-Karte. Die Übertragungsrate während der Tests betrug 128 kBit/s. Auch nach dem Start von UMTS soll die zur Verfügung gestellte Bandbreite nicht gedrückt werden, so der Anbieter.

"Fit for Mobile": o2 erklärt das Handy

Außerdem stellte o2 in Hamburg seine neuen "Fit for Mobile"-Services vor. Kunden können sich im Shop oder online über die Nutzung der neuen Datendienste beraten und unterweisen lassen. Dadurch sollen bestehende Hemmschwellen abgebaut werden. Behandelt werden sollen Themen wie SMS, MMS, o2Active und mobile E-Mail. Auch die jeweiligen Geräte können sich die Kunden konfigurieren lassen. Dafür müssen die "Datendienst-Schüler" zwischen 2,95  und 14,95 Euro pro Kurs bezahlen.