Daten

E-Plus: GPRS-Nutzung wird sicherer

Außerdem in Kürze Siemens M55 mit i-mode-Browser verfügbar
AAA

Ab sofort können E-Plus-Kunden Daten per GPRS noch sicherer mobil übertragen. Wie der Netzbetreiber heute gegenüber der Presse mitteilte, hat das Unternehmen die bestehenden Firewalls des GPRS-Netzes, die für die sichere Datenübertragung verantwortlich sind, nun auf den neuesten Stand der Technik gebracht. Die hierfür zum Einsatz kommende Technik wurde von der Firma Check Point Technologies anhand der konkreten Anforderungen im GPRS-Mobilfunknetz entwickelt.

E-Plus bietet derzeit die günstigsten GPRS-Tarife auf dem deutschen Mobilfunkmarkt an. Die Anfang Mai eingeführten Aktionstarife sind noch bis Ende August erhältlich. Allerdings kam es bei Tests der teltarif.de-Redaktion in verschiedenen Regionen Deutschlands in letzter Zeit immer wieder zu GPRS-Einbuchproblemen. Das heißt, trotz sehr gutem E-Plus-Empfang konnte der GPRS-Dienst nicht oder nur eingeschränkt genutzt werden.

Siemens M55 mit integriertem i-mode-Browser

Ebenfalls neu bei E-Plus ist das Siemens M55 mit i-mode-Browser. Wie die Siemens-Pressestelle auf Anfrage bestätigte, werden die ersten Geräte in dieser Woche produziert. Voraussichtlich schon nächste Woche sollten die für die i-mode-Nutzung optimierten M55-Geräte im Handel erhältlich sein.

Wir haben das Siemens M55 bereits jetzt in unsere i-mode-Handy-Infoseite aufgenommen, auf der Sie sich einen Überblick über alle für den E-Plus-Multimediadienst verfügbaren Mobiltelefone verschaffen können.