Ausland

Vodafone: Mehr Komfort beim CallYa-Roaming

Telefonieren ab Anfang Juli in weiteren Ländern möglich
AAA

Vodafone D2 plant, seinen Prepaidkunden künftig in weiteren Ländern das Telefonieren per Direktwahl zu ermöglichen. Nutzer einer CallYa-Karte müssen jetzt in Slowenien und Kroatien nicht mehr auf das Callback-Verfahren zurückgreifen, sondern können Freunde und Verwandte direkt anwählen.

Insgesamt plant Deutschlands zweitgrößter Mobilfunkanbieter, in den nächsten Monaten, abgehende Gespräche für CallYa-Kunden in rund 20 weiteren Ländern frei zu schalten. Bislang können die D2-Prepaid-Telefonierer bereits in 35 europäischen Staaten und in Ägypten selbst telefonieren. Erreichbar sind CallYa-Fans in mehr als 120 Ländern weltweit.

Durch die nun geplante Erweiterung können CallYa-Nutzer schon bald in cirka 55 Ländern selbst telefonieren. Damit ist Vodafone Vorreiter unter den deutschen Netzbetreibern. Mit der XtraCard von T-Mobile kann man derzeit in 40 Ländern mobil telefonieren, o2 LOOP bietet Roaming in 38 Staaten und Free & Easy-Kunden von E-Plus können in 29 Ländern selbst Gespräche führen, während sie ab Freitag, 27. Juni, in 110 Ländern weltweit erreichbar sein werden.

Ausführliche Informationen zum International Roaming mit Prepaidkarten finden Sie auf unserer Infoseite im teltarif-Reiseratgeber.