Standard-kompatibel

Nokia kündigt erstes Handy für i-mode an

XHTML als gemeinsame Basis
AAA

Wie bereits in der Pressekonferenz von E-Plus angekündigt, wird das Nokia-Handy 3650 ab April auch für den Zugang zu i-mode-Seiten genutzt werden können. Während E-Plus noch angab, dass ein "i-mode-Browser" auf dem Gerät installiert würde, spricht Nokia davon, dass keine speziellen Anpassungen gemacht wurden, die über das übliche Customizing (Einspielen von Netzbetreiberlogos, Vorkonfiguration der Internetzugänge etc.) hinausgehen. Vielmehr würden übliche GSM-Standards verwendet, insbesondere ein Standard-XHTML-Browser.

Damit ist zu erwarten, dass nicht nur das Nokia 3650, sondern künftig alle Geräte mit XHTML-Browser (bzw. WAP 2.0) auch kompatibel zu i-mode sein werden. Damit dürfte der Mangel an i-mode-Geräten bald beendet sein. Es wird für E-Plus aber auch schwieriger werden, i-mode als etwas besonderes zu vermarkten. Denn Inhalteanbieter werden sich natürlich bemühen, ihre Seiten so zu gestalten, dass sie auch mit dem Handy direkt und nicht nur über i-mode zugreifbar sind.

Das Nokia 3650 basiert auf der flexiblen Nokia-Plattform "Series 60" und dem Betriebssystem Symbian. Damit sind Java-Spiele ebenso installierbar, wie handyspezifische Applikationen. Eine Kamera ist ebenfalls integriert.