schnell

Erfolgreiche Tests von EDGE in bestehendem GSM-Netz

Datenübertragung mit UMTS-Tempo
AAA

Bereits vor einigen Tagen haben die US-amerikanische Telefongesellschaft AT&T und Nokia bekannt gegeben, dass sie erfolgreiche Tests [Link entfernt] mit EDGE durchgeführt haben. Diese wurden mit einem Vorserien-Handy von Nokia und einer Nokia-Basisstation in einem ansonsten "normalen" GSM-Netz absolviert.

Theoretisch kann EDGE Datenraten bis zu 473 kBit/s erreichen. Vermutlich werden aber nur 64 bis 128 kBit/s genutzt werden. Für noch schnellere Kanäle ist nämlich UMTS deutlich besser geeignet.

Um das Tempo zu erhöhen, verwendet EDGE (Enhanced Data rates for Global Evolution) eine andere Modulation als die bestehenden GSM-Dienste. EDGE ist aber insofern GSM-kompatibel, als dieselben Frequenzen verwendet werden. Auf einer Trägerfrequenz können sich EDGE-Timeslots und "normale" GSM-Timeslots abwechseln. Nur dann, wenn sowohl Handy als auch Basisstation EDGE-kompatibel sind, schalten diese den "EDGE-Turbo" zu.

Da in den meisten Ländern Europas die Vorbereitungen zur UMTS-Einführung bereits auf vollen Touren laufen, dürfte EDGE nur eine Nebenrolle spielen. Anders in den USA, wo sich die UMTS-Lizenzvergabe immer weiter verzögert.