Vielfalt

Worldline: Weniger wäre mehr

Acht Prepaid Cards mit verschiedenen Tarifen: Verwirrung statt Vielfalt.
Von Andreas Schlebach
AAA

Nicht weniger als acht (!) verschiedene Prepaid Phone Cards hat die junge "WorldLine Telecom" aus Düsseldorf im Sortiment. Von "Amigo" über "Friends" und "Orient" hin zu "Good Morning America" und "Africa" - so lauten die klingenden Namen der bunten Karten, die es im Nennwert von 10, 20, 50 und demnächst auch 100 Mark gibt. Generell sind die Karten sechs Monate gültig.

Geworben wird mit Tarifen, die an sich konkurrenzfähig sind. Deutschlandweit kann mit der "Friends"-Karte für 9 Pfennig pro Minute telefoniert werden. Bei der "World"-Version kostet dasselbe Gespräch hingegen 19 Pfennig. Auch bei Auslandsgesprächen variiert der Preis für ein und dasselbe Ziel drastisch: Hong Kong z.B. kostet mit der "Asia"-Karte neuerdings 18, mit der "World"-Karte dagegen 46 Pfennig pro Minute. Zum Vergleich: Im offenen Call by Call ist Hong Kong über 01051 für 21 Pfennig zu erreichen, die Karten-Konkurrenten DTG und Mox berechnen 19 bzw. 20,9 Pfennig pro Minute. Italien wird bei WorldLine je nach Karte mal mit 23, mal mit 36 Pfennig abgerechnet, die USA mit 14, aber auch mit 24 Pfennig.

WorldLine, das die Produkte seit Anfang September auf den Markt bringt, rechtfertigt die große Zahl an Alternativen mit einem "Stück Heimatverbundenheit", wodurch man auf die "persönlichen Bedürfnisse des Kunden" eingehe. Andererseits kann man mit jeder Karte jedes Ziel erreichen. Hier ist der Verwechselung Tür und Tor geöffnet. Ob den Groß- und Einzelhändler ernsthaft interessiert, dass der Endkunde einigermaßen preisgünstig telefoniert?

Noch Fragen? Vielleicht diese: "Wieso stehen auf der Rückseite der Preisliste andere Preise?" Antwort: "Das sind die Preise für unsere neutrale WorldLine-Karte". Das steht so wörtlich in den FAQ auf den Online-Seiten von WorldLine. teltarif meint: Weniger Karten hätte mehr Übersicht bedeutet. Daher unterbleibt vorerst die Aufnahme in die Tarifdatenbank.