Mox direkt

Mox: Akku-Telefonkarte per Fernseh-Zeitschrift

Wiederaufladbares Kartenprodukt mit konkurrenzfähigen Tarifen: Vertrieb erneut über TV-Direkt.
Von Andreas Schlebach
AAA

Die Ratinger Mox Telecom AG hat eine wiederaufladbare Telefonkarte mit Gesprächsguthaben herausgebracht. Mit der neuen Calling Card kann deutschlandweit fünf Minuten lang gebührenfrei telefoniert werden. Anschließend ist die Karte per Telefonanruf wiederaufladbar.

Für die neue Calling Card hat sich Mox erneut den Vertriebsweg über die Programm-Zeitschrift TV-Direkt ausgesucht. Bereits im Frühsommer hatte das Unternehmen mit dem sogenannten SponsorCall-by-Mox von sich reden gemacht. Damals waren drei Minuten kostenloses Telefonieren von Werbepartnern finanziert worden.

Ferngespräche innerhalb Deutschlands kosten mit dem neuen Produkt rund um die Uhr 15 Pfennig pro Minute. Anrufe zu insgesamt 30 Auslandszielen sind - gegenüber der "normalen" Calling Card - zum Teil erheblich vergünstigt worden. Die USA sowie acht europäische Staaten sind für 20 Pfennig pro Minute; Kanada, Australien, Neuseeland, Japan und Moskau für 30 Pfennig pro Minute zu erreichen. Gespräche in die deutschen Mobilfunknetze werden mit 70 Pfennig pro Minute berechnet und sind damit teurer als mit der PrePaid Calling Card; für Verbindungen aus den Mobilfunknetzen wird ein kräftiger Zuschlag von einer Mark pro Minute erhoben. Abgerechnet wird im Minutentakt.

Die Wiederaufladung erfolgt jeweils in Beträgen von 25 Mark. Der Kunde muss dazu am Lastschriftverfahren teilnehmen. Nach jeder Aufladung erhält man erneut fünf Minuten gebührenfrei. Sonstige Gebühren, ein Mindestumsatz oder eine Mindestlaufzeit fallen nicht an. Nach der Aufladung soll die Karte zwei Jahre lang von jedem Tonwahl-Telefon, Hotel-, Karten oder Münztelefon aus nutzbar sein.