Aufgekauft

MobilCom: Übernahme von TelePassport bestätigt

Acht Tage nach Dementi von TelePassport: David von Goliath geschluckt.
Von Andreas Schlebach
AAA

Die Büdelsdorfer MobilCom AG hat den Kauf der TelePassport AG in Erfurt bestätigt. Die Transaktion war bereits Ende der letzten Woche angekündigt worden. Der Kaufpreis liege unter 20 Millionen Mark, teilte das Unternehmen heute mit.

Durch den Zukauf des Konkurrenten wird die Zahl der Preselection-Firmenkunden bei MobilCom um über 130.000 auf gut 400.000 ansteigen, heißt es weiter. Zugleich wachse die Zahl der täglich vermittelten Fernverbindungs-Minuten auf mehr als 23 Millionen an. Zusätzlich werde es MobilCom möglich, kurzfristig in elf weiteren Städten ins Ortsnetz-Geschäft einzusteigen. TelePassport, das auch über Leitungskapazitäten ins europäische Ausland verfüge, werde als "weitere Vertriebsmaschine für den Mittelstand integriert", sagte MobilCom-Chef Gerhard Schmid zu der Akqusition. Der Standort Erfurt bleibe erhalten, die Arbeitsplätze dort seien sicher, versicherte Schmid.

Eine Ergebnisbelastung entstehe für MobilCom im laufenden Geschäftsjahr nicht. Bereits im kommenden Jahr erwarte das Unternehmen sowohl einen Ergebnisbeitrag als auch Steuervorteile durch den Verlustvortrag. Konkrete Zahlen zur Höhe des aufgelaufenen Verlustes bei Telepassport wurden nicht genannt.