Sparplan

Apple: Sparen beim Kunden-Service

Änderungen beim AppleCare Protection Plan sollen Einsparungen bringen
AAA

Änderungen beim AppleCare Protection PlanÄnderungen beim AppleCare Protection Plan Erst im April musste Apple den ersten Gewinnrückgang seit fast zehn Jahren verbuchen. Der Hersteller von iPhone und iPad erzielte zwar immer noch den vierthöchsten Quartalsgewinn seiner Geschichte, im Jahresvergleich bedeutete das jedoch ein Minus von gut 18 Prozent. Und auch der Absturz der Apple-Aktie ist dramatisch: Binnen sieben Monaten schrumpfte der Kurs um 45 Prozent von 540 US-$ auf gerade mal noch 300 US-$. Neue Smartphones oder Tablets sind bisher - zumindest offiziell - nicht angekündigt, lediglich ein neues iPhone 5S oder iPhone 6 wird für den Spätsommer derzeit erwartet.

Offensichtlich sucht Apple daher nach neuen Möglichkeiten, Geld zu sparen. Wie AppleInsider berichtet soll es umfangreiche Änderungen am Apple CareProtection Plan geben, mit denen der Konzern bis zu eine Milliarde Dollar pro Jahr einsparen könne. So sollen defekte iOS-Geräte künftig vor Ort in den Apple-Stores repariert werden. Aktuell werden diese meist noch komplett ausgetauscht. Bringt ein Kunde ein defektes iPhone oder iPad in den Apple-Store, werden momentan in diesem Lautsprecher, Home-Button, Vibrationsmotoren, Empfangseinheiten und Akkus ausgetauscht. Ab Juni kommen Display-Wechsel hinzu und ab Juli weitere Komponenten wie Kameras oder Logic-Boards. Auch ältere Apple-Smartphones will man künftig in den Stores günstiger reparieren können.

Des Weiteren soll sich das Bezahlmodell des AppleCare Protection Plan ändern hin zu einem Abo-Modell mit monatlicher Zahlweise. Genaue Zahlen sind allerdings noch nicht bekannt. Bisher konnten die Apple-Kunden mit dem AppleCare Protection Plan die Garantiezeit abhängig vom Produkt auf zwei oder drei Jahre verlängern. Zusätzlich werde das Support-Angebot ausgebaut. So soll die bislang nur 90 Tage kostenfreie Telefon-Hotline auf ein Jahr verlängert und um Online-Hilfen via Chat ergänzt werden. Einführen will Apple die Neuerungen im Herbst dieses Jahres.

Mehr zum Thema Apple