mobicroco

Apple MacBook Air begeistert im Test

AAA

Apple MacBook Air Test 1 Apple scheint mit dem neuen MacBook Air - wir konzentrieren uns hier mal wieder auf die kleinere Variante mit dem 11,6 Zoll großen Bildschirm, denn das kleine MacBook Air ist einfach das mobilere - genau den Nerv der Technik-Fans getroffen zu haben. In ersten Tests überzeugt das ultraflache Subnotebook die amerikanischen Kollegen, auch wenn natürlich Schwächen bei der Ausstattung und im Preis-Leistungs-Verhältnis offensichtlich sind.

Bei der Akkulaufzeit nicht zuviel versprochen

Die Kollegen vom Laptop Magazin packen das MacBook Air natürlich ebenfalls nicht in die Netbook-Ecke, denn dafür ist es einfach zu unterschiedlich zu den Standard-Netbooks, und natürlich eine ganze Ecke zu teuer. Dank des Grafikchips von Nvidia zeigte sich das MacBook Air auch von Spielen nicht allzu sehr Apple MacBook Air Test 2 überfordert, World of Warcraft etwa läuft flüssig mit 30 Frames pro Sekunde. Das neue Call of Duty ist allerdings ebenso ein wenig viel für den flachen Lifestyle-Rechner wie allzu aufwendige Video-Arbeiten. Es lässt sich zwar alles irgendwie machen, aber eine Hochleistungs-Computer ist das MacBook Air eben nicht. Immerhin hält Apple die Zusagen bei der Akku-Laufzeit. Die für das MacBook Air in 11,6 Zoll versprochenen fünf Stunden schaffte das Gerät sowohl im Test von Slashgear als auch dem Laptop Magazin bei eingeschaltetem WLAN und mittlerer Bildschirm-Helligkeit spielend, teilweise lief der Flachmann sogar länger. Tastatur und Touchpad sind angenehm dimensioniert und gut zu bedienen, von der Verarbeitung brauchen wir ja kaum noch zu reden. Dank der SSD ist es gefühlt zudem deutlich schneller, als der Interl Core 2 Duo mit 1,4 GHz vermuten lassen würde. Insgesamt sammelte das Apple MacBook Air ordentlich Punkte im Test und geht als wirklich gelungenes Produkt durch.

Aufschrauben ist nicht ganz einfach

Unterdessen haben die Schrauber-Könige von iFixit das neue Apple MacBook Air auch direkt schon auseinandergenommen. Das war allerdings garnicht so einfach, denn Apple will ganz offensichtlich Apple MacBook Air Test aufgeschraubt verhindern, dass dem Innenleben des neuen Luftikus so einfach zu Leibe gerückt werden kann. Deshalb ist der Deckel an der Unterseite mit seltsamen 5er-Torx-Schrauben versehen, für die wohl kein Normalsterblicher einen Schraubenzieher zu Hause haben dürfte. Einmal den Weg geebnet kommt allerdings das aufgeräumte Innere zum Vorschein, das hauptsächlich von dem großen Akku beherrscht wird. Aber auch das Mainboard ist schön klein geworden, die Lautsprecher passen sich gut in die Silhouette an den Rändern an. Alle Bilder vom Striptease dieses faszinierenden Stückes Technik gibt es bei den Kollegen, kaufen können alle Interessenten das neue MacBook Air ab 1.022,70 Euro bei Amazon.