Einschätzung

Was wir am Montag von Apple erwarten

Wie immer schießen vor einer Apple-Präsentation die Spekulationen ins Kraut - doch was wird der Hersteller aus Cupertino am Montag tatsächlich vorstellen? Eine Einschätzung.
AAA
Teilen (5)

Was stellt Apple am kommenden Montag vor?Was stellt Apple am kommenden Montag vor? Wie immer im Vorfeld einer Apple-Präsentation schießen auf den einschlägigen Internetseiten die Spekulationen ins Kraut: Kommt jetzt mit dem iPhone SE endlich das lange erwartete Billig-iPhone? Dabei dürfte doch seit dem als Plastik-Bomber verunglimpften iPhone 5C doch ein für alle Mal klar sein, dass billig und Apple zwei Dinge sind, die sich gegenseitig ausschließen: Ein Billig-Modell im Sinne von "nicht teuer in der Anschaffung" war das 5C nämlich keineswegs - auch wenn es ein buntes Kunststoffgehäuse und nicht die allerneuste Technik an Bord hatte und deshalb auch nicht ganz so teuer war, wie das gleichzeitig vorgestellte Flaggschiff iPhone 5S.

Im Jahr darauf ging es prompt in die andere Richtung: Apple stellte mit dem iPhone 6 Plus eine größere und natürlich auch teurere Variante des iPhone-5S-Nachfolgers iPhone 6 vor. Und nachdem das Modell-Update im vergangenen Jahr dem bewährten Schema der verbesserten S-Variante folgte, gleichzeitig aber klar ist, dass sich Apple angesichts der starken Konkurrenten vor allem aus Südkorea und China etwas Neues einfallen lassen muss, sind die Erwartungen für das anstehende Event entsprechend hoch.

Verschiedenste Erwartungen

Auch wenn die Gerüchte sich zumindest teilweise widersprechen: Wenn denn quasi schon ausgemacht ist, dass das iPhone SE jetzt doch eine Art Billig-Handy auf der Basis der iPhone-5-Modelle mit 4-Zoll-Display werden soll - wofür tatsächlich einiges spricht - warum sollte Apple dann ausgerechnet in dieses Modell eine Kamera für 4K-Aufnahmen stecken? Das würde die Kosten nach oben treiben, zumal man für die Aufnahmen dann auch entsprechend Speicherplatz benötigt. Aus dem gleichen Grund ist auch nicht zu erwarten, dass das iPhone SE Force Touch unterstützen wird.

Für Aufregung sorgt auch das Gerücht, dass Apple auf den 3,5-mm-Klinkenanschluss für den Kopfhörer verzichten wolle, um neue iPhone-Modelle noch schlanker zu machen. Stattdessen solle der flachere Lightning-Stecker genutzt werden, der bisher zum Aufladen und für den Datenaustausch dient. Wer dann andere Kopfhörer als die von Apple zum Gerät gelieferten benutzen will, muss dann zu eine fummeligen Adapter-Lösung greifen oder darauf hoffen, dass der Lieblingshersteller bald entsprechende Lightning-Modelle liefert.

Auch von neuen Materialien für die iPhone-Hülle ist immer wieder die Rede oder davon, dass die neuen Modelle wasserdicht sein sollen - andererseits ist aber auch sehr gut möglich, dass Apple weiterhin auf den bewährten Mix aus Glas und Aluminium setzt, wobei interessanterweise nicht mehr über Saphirglas geredet wird, was im vergangenen Jahr ein großes Thema war. Dieses Material kommt bei der Apple Watch zum Einsatz - zu der es am Montag gewiss ebenfalls Neuigkeiten geben wird. Angesichts der Tatsache, dass Apple inzwischen fast 70 Prozent seiner Umsätze im iPhone-Geschäft macht, wird fast vergessen, dass Apple ja auch eine Reihe anderer Produkte im Programm hat, etwa die Mac-Computer, bei denen die Verkäufe im vergangenen Jahr zwar auch gesunken sind, aber weniger dramatisch als bei vielen anderen PC-Herstellern.

MacBook auf Skylake-Basis?

Kommen neue MacBooks auf Skylake-Basis?Kommen neue MacBooks auf Skylake-Basis? Neben den stylischen All-in-One-Rechnern für den Schreibtisch bietet Apple auch elegante Laptops an - allerdings hatte die Vorstellung eines sehr schlanken und leistungsstarken neuen MacBook-Modells mit nur einem einzigen USB-3-Anschluss, über den das Gerät auch aufgeladen wird, eher für Ratlosigkeit bzw. Spott gesorgt. Immerhin gibt es das Gerät auch in Gold - womit die Zielgruppe klar sein dürfte. Es ist gut möglich, dass Apple am Montag auch Neues in Sachen Mac verkündet. So werden unter anderem neue MacBook-Modelle erwartet, die mit dem neuen Intel-Skylake-Chip ausgestattet sind. Den haben bislang nur die neuesten 27-Zoll-Varianten der iMacs an Bord.

Und dann gibt es noch die iPads - hier schwächeln die Verkäufe zwar schon länger und auch das leistungsstarke und teurere iPad Pro hat keine Trendwende eingeläutet. Aber aufgeben wird Apple diesen Bereich so schnell nicht, dazu hat der Hersteller in den vergangenen Jahren zu viel in seine Tablets und die zahlreichen Anwendungen dafür investiert. Insofern wäre es keine allzu große Überraschung, wenn am Montag ein iPad Air 3, ein iPad Pro mini oder ein anderes neues iPad-Modell zu sehen sein wird, das sich mit dem Apple Pencil bedienen lässt und/oder Force Touch bietet.

Was Apple auch immer am Montagabend präsentieren wird - wir werden live berichten und Sie mit einen Ticker über sämtliche Neuheiten auf dem Laufenden halten. Übrigens: teltarif.de verlost drei Exemplare des neu vorgestellten iPhones, was auch immer es für ein Modell sein wird. Sie müssen nur eine einfache Frage beantworten. Zum Gewinnspiel geht es hier.

Teilen (5)

Mehr zum Thema Apple iPhone