Nachfolger

Neues Apple iPhone 4G kommt offenbar Mitte Juni

Außerdem AppStore-Programme künftig auch umtauschen
Kommentare (6370)
AAA

Update 8. Juni 2010

Mittlerweile ist das iPhone 4 erschienen - alle Details zum Gerät finden Sie in einem weiteren Artikel zum iPhone 4.

Der Nachfolger des Apple iPhone 3G soll offenbar Mitte Juni vorgestellt werden. Das berichten US-Medien unter Berufung auf den Mobilfunk-Netzbetreiber AT&T, der das Kulthandy in den Vereinigten Staaten exklusiv vermarktet. Hinweise auf einen Nachfolger des iPhone 3G gibt es schon seit einigen Monaten. Dabei haben sich Berichte über eine Präsentation auf der Macworld Expo im Januar allerdings ebenso wenig bestätigt wie Gerüchte zu einem iPhone Nano.

Bereits in der aktuellen iPhone-Firmware 2.2.1 entdeckten Hacker Hinweise darauf, dass das Betriebssystem auch für ein noch nicht auf dem Markt befindliches Apple-Handy gedacht ist. Weitere Hinweise fanden Entwickler in der zurzeit als Beta-Version verfügbaren Firmware 3.0, die im Sommer offiziell verfügbar sein soll.

Mehr Speicherplatz und schnellere Datenübertragung

Nach wie vor nur Spekulationen gibt es dazu, welche Features das iPhone 4G bieten wird. Neben einem erweiterten Speicherplatz ist die Rede von einer schnelleren mobilen Datenübertragung. Das iPhone 3G unterstützt HSDPA in den UMTS-Netzen bislang nur mit einer Performance von bis zu 3,6 MBit/s. Zumindest in Ballungsgebieten sind die Netze aber auch schon für 7,2 MBit/s ausgelegt und mit der mobilkom austria vermarktet inzwischen der erste Anbieter HSPA+ mit derzeit bis zu 21 MBit/s im Downstream.

Apple iPhone 3G S Ferner soll das Betriebssystem schneller werden. Das deutet auf einen neuen Prozessor hin. Das Onlineportal Boy Genius Report berichtet darüber hinaus, dass das neue iPhone auch mit einer Video-Kamera ausgestattet wird - ein Feature, das für Besitzer vieler anderer Smartphones längst selbstverständlich ist. Einem Engadget-Bericht zufolge ist ferner eine providerspezifische Firmware-Anpassung denkbar. Software-Branding sind Besitzer von Handys anderer Hersteller längst gewohnt. Für das iPhone wäre dies wiederum ein Novum.

Ebenfalls im Gespräch ist den Berichten zufolge eine iPhone-Version mit echter QWERTY- bzw. QWERTZ-Tastatur. Damit könnte das Gerät vor allem für Geschäftskunden interessanter werden, die mit dem Handy auch E-Mails beantworten und Dokumente bearbeiten wollen. Außerdem sollen sich mit dem Handy weitere Multimedia-Geräte im Haushalt - beispielsweise ein digitaler Videorecorder - steuern lassen.

Programme aus dem AppStore kann man künftig offenbar auch umtauschen

Das könnte Sie auch interessieren:
Eine weitere Neuerung soll nach einem Macnotes-Bericht die Möglichkeit sein, im Apple AppStore gekaufte Applikationen bei Nichtgefallen wieder zurückzugeben. Bis zu 90 Tage nach dem Kauf soll den Kunden diese Möglichkeit eingeräumt werden. Bislang kaufte man ein Zusatz-Programm im AppStore fast immer "blind", also ohne die Möglichkeit eines vorherigen Tests.

Einige wenige Entwickler ermöglichen es, mit einer kostenlosen Lite-Version eine Software zunächst zu testen, bevor die kostenpflichtige Applikation erworben wird. Beim Google-Handy auf der Android-Plattform kann gekaufte Software bis zu 24 Stunden nach dem Bezahlvorgang wieder zurückgegeben werden. Bei vielen Symbian- oder Windows-Mobile-Programmen besteht die Möglichkeit eines kostenlosen Tests, bevor die Vollversion gekauft werden muss.

Die iPhone-Generation im Überblick

Weitere News zum Apple iPhone, Apple iPhone 3G und Apple iPhone 3G S