Preiserhöhung

Apple erhöht Preise für iPhone und iPad

Apple hat zum Jahresbeginn 2016 die iPhone- und iPad-Preise auf Grund einer neuen Urheberrechtsabgabe angepasst - wir zeigen Ihnen die Mehrkosten.
AAA
Teilen

Apple erhöht Preise für iPhone und iPad Apple erhöht Preise für iPhone und iPad Apple hat die Preise für iPhones und iPads zum Jahreswechsel geringfügig erhöht - Hintergrund ist ganz offensichtlich eine Vereinbarung zwischen Urheberrechtsgesellschaften und Herstellern, wie es sie zum Beispiel auch schon bei Computern gibt. Damit "soll das legale Kopieren von urheberrechtlich geschützten Inhalten wie Musik, Film, Foto oder Text für den privaten Gebrauch abgegolten werden", wie es beim Branchenverband Bitkom heißt.

Bei den Apple-Smartphones fallen daher für den Konzern jeweils vor Steuern 5 Euro mehr an, bei Tablets 7 Euro - dies ist der Satz, den Bitkom-Mitglieder zu entrichten haben (bei Nicht-Bitkom-Mitgliedern werden übrigens 6,25 Euro für Handys und 8,75 Euro für Tablets fällig). Apple reicht diese Entgelte nun an den Kunden weiter.

So ist jetzt zum Beispiel das iPhone 6S zu Preisen ab 744,95 Euro zu haben, das iPhone 6S Plus zu Preisen ab 854,96 Euro. Das iPhone 5S gibt es ab 504,95 Euro. Das iPad Air 2 kostet so beispielsweise nun mindestens 497,32 Euro.

Alles rund ums iPhone und die verfügbaren Modelle erfahren Sie auch auf unserer Infoseite zum Apple-Smartphone.

Teilen