Speicher-Test

iPhone 6S (Plus) stellt Konkurrenz bei 4K-Videos in den Schatten

Apple will mit der Kamera im iPhone 6S und iPhone 6S Plus neue Maßstäbe bei 4K-Aufnahmen setzen, aber schafft das der Hersteller auch? Wir haben getestet, wann ein 16-GB- und 128-GB-Speicher voll sind und auch, ob es zu Hitze-Problemen kommt.
AAA
Teilen

Apple iPhone 6S und iPhone 6S Plus im 4K-Video-TestApple iPhone 6S und iPhone 6S Plus im 4K-Video-Test Das Apple iPhone 6S und iPhone 6S Plus haben einige wichtige und interessante Neuerungen. Dazu gehören unter anderem ein besserer Prozessor und die iSight-Kamera mit 12 Megapixel. Mit der über­arbeiteten Handy-Kamera will Apple neue Maßstäbe setzen - dies betrifft auch die Video­aufnahme. Die neuen Apple-Smartphones bieten nun die Aufnahme von 4K-Videos (Auflösung: 2160 mal 3840 Pixel). Dabei stellt sich die Frage, wie lang die 4K-Videos sind und wie groß die Dateien maximal sein können. Zudem zeigen wir im Test, ob es Apple geschafft hat, 4K-Aufnahmen zu ermöglichen bis der interne Speicher voll ist. Denn die Konkurrenz - wie das Samsung Galaxy S6 - begrenzt die 4K-Videos auf maximal 5 Minuten. Die Modelle von Sony ermöglichen zwar eine längere Aufnahme von nun bis zu 38 Minuten, werden dann aber zu heiß und die Kamera-App schaltet sich dann automatisch ab.

Wir haben das iPhone 6S in einer 128-GB-Version sowie ein iPhone 6S Plus mit einem 16-GB-Speicher auf ihre 4K-Aufnahme-Fähigkeit getestet. Dabei waren wir gespannt, ob es zu Abbrüchen durch eine Überhitzung der Apple-Smartphones kommt. Apple hat uns anders als Samsung und Sony bei unserem 4K-Test aber ein paar Steine in den Weg gelegt, die nicht gerade für die Benutzerfreundlichkeit sprechen. Während man in der Kamera-App von Samsung und Sony leicht 4K-Videos starten kann, geschieht dies bei Apple umständlich über die normalen Einstellungen. Direkt in der iSight-Kamera-App hat der Nutzer keine Möglichkeit, die 4K-Aufnahmen einzustellen.

Einstellungen für 4K-Aufnahmen mit dem iPhone 6S und iPhone 6S PlusEinstellungen für 4K-Aufnahmen mit dem iPhone 6S und iPhone 6S Plus Unter den Einstellungen im Menü befindet sich der Punkt "Foto & Kamera", gefolgt von "Kamera" mit dem Unterpunkt "Video aufnehmen". Via Klick auf den Menüpunkt gelangt man nun zu den Einstellungen für die Video-Aufnahmen. Hier stehen 720p HD (30 Frames pro Sekunde), 1080p HD (30 fps), 1080p HD (60 fps) und 4K (30 fps) zur Auswahl. Dabei sind Video-Aufnahmen in 1080p HD (30 fps) ab Werk voreingestellt. Nachdem wir 4K ausgewählt haben, muss wieder die Kamera-App aufgerufen werden. Unter dem Video-Punkt in der Kamera-App erscheint nun in der rechten unteren Ecke ein 4K-Symbol.

4K-Test mit iPhone 6S (128 GB) & 6S Plus (16 GB)

Apple selbst gibt in den Video-Einstellungen an, wie viel eine Minute Video ungefähr an Speicherplatz benötigt:

  • 60 MB mit 720p HD (30 fps, spart Speicherplatz)
  • 130 MB mit 1080p HD (30 fps, Standard)
  • 200 MB mit 1080p HD (60 fps, geschmeidiger)
  • 375 MB mit 4K (30 fps, höhere Auflösung)

Bereits im Vorfeld haben wir anhand der theoretischen Apple-Angaben (eine Video-Minute) versucht zu berechnen, wie viel Video-Minuten in den genannten Auflösungen auf ein iPhone 6S bzw. 6S Plus mit 16 GB Speicher passen:

  • 200 Minuten (3 Stunden und 20 Minuten) bei 720p-Aufnahmen mit 30 fps
  • 92 Minuten (1 Stunden und 32 Minuten) bei 1080p-Videos mit 30 fps
  • 60 Minuten (1 Stunde) bei 1080p mit 60 fps
  • 32 Minuten bei 4K-Videos mit 30 fps

Hier interessierte uns natürlich insbesondere die Angabe zu den 4K-Videos. So haben wir mit dem iPhone 6S Plus in der 16-GB-Version eine 4K-Aufnahme gestartet und folgende Testergebnisse erhalten.

Apple iPhone 6S Plus mit 16 GB: Eine Überhitzung des Gerätes hat nicht stattgefunden, wir haben nach etwa 10 Minuten und kurz nach Aufnahmeschluss bei einem Abstand von etwa 30 Zentimetern die Temperatur mit einem Laser-Thermometer gemessen, das wir auch schon bei den Hitzeproblemen vom Sony Xperia Z3+ verwendet haben. Die Oberflächen-Temperatur hat zu Beginn 31,2 Grad Celsius und zum Schluss 32,3 Grad Celsius betragen. Die 4K-Aufnahmenzeit lag bei 29,52 Minuten, die dabei aufgenommene MOV-Datei kam auf 11,2 GB. Von dem 16 GB Speicher stehen etwa 14,7 GB frei zur Verfügung, der Rest wird vom vorinstallierten System belegt.

Apple iPhone 6S mit 128 GB: Die 128-GB-Version des Apple iPhone 6S hat bei einer 4K-Aufnahme von 5,9 Stunden eine MOV-Datei von 116,3 GB erzeugt. Ein neuer Rekord unter den aktuellen Highend-Smartphones bei den 4K-Aufnahmen. Bei unseren Temperatur-Messungen kamen wir auf die gleichen Ergebnisse.

Fazit: Das Apple iPhone 6S bzw. iPhone 6S Plus ist derzeit bei 4K-Aufnahmen unschlagbar

Von den Ergebnissen der 4K-Aufnahmen sind wir äußerst beeindruckt. Das Apple iPhone 6S Plus (16 GB) und iPhone 6S (128 GB) ermöglichen genau das, woran sich andere Smartphone-Hersteller derzeit noch die Zähne ausbeißen: 4K-Aufnahmen bis der Speicher voll ist und das ohne Hitzeprobleme! Zum Vergleich: Das Sony Xperia Z3+ hat im unserem 4K-Video-Test bei 14,38 Minuten eine Datei von 5,6 GB erzeugt. Das Sony Xperia Z5 Compact hat in seinem Kamera-Test sogar ein Video von 38,21 Minuten bei 4K-Auflösung aufgenommen (Dateigröße: 14,8 GB) - allerdings wurde dem Smartphone hier wieder die Hitzeentwicklung zum Verhängnis: Die Kamera-App schaltete sich automatisch aus, als die Oberflächen-Temperatur 42,3 Grad Celsius erreicht hatte.

Video aufnehmen mit dem Apple iPhone 6S und iPhone 6S PlusVideo aufnehmen mit dem Apple iPhone 6S und iPhone 6S Plus Einziges Manko ist bei dem iPhone 6S und 6S Plus natürlich, dass sie keinen microSD-Speicherslot haben. Also wäre es ratsam, dass sich der Interessent ein neues iPhone mit 128 GB Speicher zulegt, sofern er oft 4K-Aufnahmen machen möchte. Ein 16-GB-Speicher läuft schnell voll und bietet bei 4K nur eine Aufnahmezeit von knapp 30 Minuten.

Wie sich die iSight-Kamera des Apple iPhone 6S und iPhone 6S Plus in puncto Foto-Qualität gegenüber der Konkurrenz schlägt, erfahren Sie in unserem großen Kamera-Handy-Vergleich.

Das Apple iPhone 6S Plus hatten wir bereits in den Händen. In unserem ausführlichen Testbericht zeigen wir, wie das Apple-Smartphone im Alltag abschneidet.

Teilen

Mehr zum Thema Apple iPhone