Preisvergleich

iPhone 5 bei Kauf im Ausland bis zu 120 Euro günstiger

Übersicht: Preise in 25 Ländern für gleiches Modell variieren erheblich
AAA

Wer das neue Apple iPhone 5 im Ausland kauft, kann unter Umständen Geld sparen. Der Preis des 16-GB-Modells ohne Vertrag schwankt zwischen 555 Euro und 740 Euro. Allerdings kann unter Umständen Zoll anfallen. Ein Kauf im Ausland lohnt sich daher meist dann, wenn man sich ohnehin im jeweiligen Land zwecks Urlaub oder Geschäftsreise aufhält.

Datenblätter

Das iPhone 5 ist welt­weit momen­tan in 25 Län­dern er­hält­lich, allerdings variieren die Preise teilweise recht deutlich. In Kanada ist das Apple iPhone 5 16 GB umgerechnet zum Preis von 555,51 Euro am günstigsten zu erwerben.

Preis in Deutschland liegt über dem Durchschnitt

iPhone 5: Bei Bestellung im Ausland rund 120 Euro günstigeriPhone 5: Bei Bestellung im Ausland bis zu 120 Euro günstiger Der deutsche Preis für das iPhone 5 16 GB von 679 Euro liegt im internationalen Ranking auf Platz 15. Für deutsche Kunden kann es sich also durchaus lohnen, das iPhone 5 im Ausland zu erwerben. Allerdings macht es keinen Sinn, dafür zum Beispiel extra nach Ungarn zu reisen. Dort ist das iPhone 5 mit 740,98 Euro weltweit am teuersten. Für deutsche Kauf­interessenten ist eher die Frage interessant, wie die Preise in den angrenzenden Nachbarländern sind. Wer denkt, im Nachbarland Polen ein billiges Modell erstehen zu können, der irrt. Das iPhone 5 16 GB kostet dort mit umgerechnet 690,55 Euro rund zwölf Euro mehr als in Deutschland. Die Niederländer verlangen hingegen sieben Euro weniger (670,00 Euro brutto).

Dass es auch rund zwölf Euro günstiger geht, beweisen die tschechischen Nachbarn, denn dort ist das iPhone 5 für umgerechnet 667,26 Euro erhältlich. In Luxemburg spart man mit 664,34 Euro sogar rund 15 Euro gegenüber dem Bruttopreis in Deutschland. Noch billiger ist das Handy in der Schweiz zu haben. Dort kostet es 603,15 Euro inklusive Mehrwertsteuer. Ungewöhnlich hoch ist der Preis in Italien mit 729 Euro.

Das Preis­vergleichs­portal idealo hat den aktuellen durchschnittlichen Verkaufspreis für das Apple iPhone 5 in allen Ländern ermittelt und das Ergebnis tabellarisch aufbereitet. Bei ihrem Vergleich haben sich die Preisvergleicher das Modell mit 16 GB ausgesucht. Bei den genannten Zahlen handelt es sich um den durchschnittlichen Verkaufspreis inklusive Mehrwertsteuer am 1. Oktober. Hinzu kommen allerdings bei korrekter Verfahrensweise noch die Zoll-Gebühren von je nach Gerätepreis 17,5 bzw. 19 Prozent, welche die Ersparnis schmälern.

Probleme bei der Gewährleistung sind möglich

Tabellarische Übersicht der VerkaufspreiseTabellarische Übersicht der Verkaufspreise Auch wenn beim Kauf im Ausland nicht wirklich gespart werden kann, sollten diejenigen bedenken, die es trotzdem in Betracht ziehen, dass bei der Einfuhr des iPhone 5 aus einem Nicht-EU-Staat beim Überschreiten der Reisefreimengen Zoll fällig wird. Außerdem gelten gegebenenfalls die Gewährleistungsbedingungen des Landes, in denen das Telefon erworben wurde. Das deutsche Recht unterscheidet zwischen den Gewährleistungsrechten, die vom Verkäufer gesetzlich zu gewähren sind, und der Herstellergarantie, die freiwillig eingeräumt wird. Bei Bestellungen innerhalb der Europäischen Union gelten die deutschen Gewährleistungsvorschriften. Aber bei Bestellungen im außereuropäischen Ausland stellt sich die Frage, ob überhaupt das deutsche Recht gilt. Dies ist nur dann anzunehmen, wenn das Angebot des Verkäufers explizit auf den deutschen Markt abzielt - ansonsten gilt die Rechtslage des Landes, in dem der Kauf getätigt wurde. Im Schadensfall muss dann eine meist komplizierte Abwicklung über den Händler im Ausland erfolgen, die unter Umständen länger dauern kann.

Zuletzt gilt es zu beachten, dass sich die ausländischen Versionen des iPhone 5 auch technisch von der deutschen unterscheiden können. Vor allem bei den Mobilfunk-Frequenzen kann es sein, dass das im Ausland gekaufte Modell mit den hiesigen Netzen nicht kompatibel ist, etwa bei LTE. Hier sollten sich Interessenten in jedem Fall vorher schlau machen, um hinterher keine unangenehmen Folgen ausbaden zu müssen.

Mehr zum Thema Apple iPhone

Weitere Artikel aus dem Special "Hardware"