Jubiläum

iPhone: Heute vor 5 Jahren war Verkaufsstart in Deutschland

Erste Jahre waren geprägt durch Telekom-Exklusiv-Vermarktung
Kommentare (6275)
AAA

Im Januar 2007 stellte Steve Jobs das Apple iPhone vor. Im Juni des gleichen Jahres kam das Gerät in den USA auf den Markt. Europäische Interessenten mussten sich jedoch bis zum 9. November 2007 gedulden, um das Multimedia-Smartphone ebenfalls auf offiziellem Weg erwerben zu können.

De facto kamen schon im Spätsommer 2007 die ersten Exemplare des iPhone auf den deutschen Markt. Dabei handelte es sich um Importe aus den USA. Die Nutzung setzte einen Jailbreak und einen SIM-Unlock voraus, denn das iPhone war anfangs nur mit Netzsperre zu bekommen.

Ankündigung für Deutschland am 19. September

Das erste iPhone-Modell kam im November 2007 nach DeutschlandDas erste iPhone-Modell kam im November 2007 nach Deutschland Angekündigt wurde das iPhone für Deutschland am 19. September. Deutsche Telekom und Apple luden aus diesem Anlass zu einer Pressekonferenz in die Hauptstadt-Repräsentanz des Bonner Telekommunikationsunternehmens. Steve Jobs zeigte das iPhone persönlich den geladenen Journalisten in den Berliner Telekom-Räumlichkeiten.

Am 9. November war schließlich Verkaufsstart. Die Deutsche Telekom legte eigens für das iPhone neue Tarife auf und verkaufte das Handy mit Vertrag für 399 Euro. Dabei spielte es keine Rolle, für welchen Tarif sich der Kunde entschieden hatte. Der Preis war ziemlich hoch für das, was das Apple-Handy seinerzeit bot.

Das erste iPhone bot bescheidenen Funktionsumfang

Das erste iPhone hatte nur 8 GB Speicher (in den USA gab es noch eine Version mit lediglich 4 GB), mobiles Internet gab es nur in EDGE-Geschwindigkeit und nicht über UMTS. Die Synchronisation mit Microsoft Exchange gab es ebenfalls noch nicht und die Apps, von denen das iPhone wie auch seine Konkurrenten heute leben, gab es auch noch nicht - zumindest nicht offiziell.

Den Jailbreak gab es schon im Herbst 2007 und der Installer, wie der erste inoffizielle AppStore hieß, brachte so auch die ersten inoffiziellen Anwendungen auf das Smartphone. 2008 ging es dann Schlag auf Schlag: Das iPhone 3G brachte UMTS und die Microsoft-Exchange-Synchronisation und auch der offizielle AppStore hielt Einzug auf dem Apple-Handy.

Auf Seite 2 lesen Sie, wie das iPhone schon vor einigen Jahren ohne SIM- oder Netlock zu bekommen war und wie das Vermarktungs-Monopol der Deutschen Telekom schließlich zu Ende ging.

1 2 3 vorletzte