mobicroco

Apple iPhone 4G zerlegt: Schrauben über Schrauben

AAA

Nachdem unter mysteriösen Umständen ein noch neues und ultra-geheimes Apple iPhone 4G in die Hände von Gizmodo gefallen war - merke: niemals, aber auch wirklich niemals einen trinken gehen, wenn sowas in der Tasche steckt! - haben die Kollegen der Aufforderung von Apple, den Prototypen an das Imperium aus Cupertino zurück zu geben, wohl Folge geleistet. Aber nicht nur das: nachdem der Nachfolger des iPhone 3GS ausgiebeig betrachtet wurde, setzten die Blogger, wie es sich gehört, den Schraubenzieher an und rückten dem Überraschungsgast zu Leibe - offenbar schon bevor bekannt geworden war, dass es sich um ein offizielles Apple-Handy handelt.

Doppelt verschraubt hält besser

Apple iPhone 4G zerlegt aufgeschraubt Gizmodo Apple iPhone 4G Prototyp zerlegt Gizmodo Wer tatsächlich noch immer Zweifel an der Echtheit gehabt hatte, wird im Inneren des iPhone 4G an immerhin drei Stellen das Appple-Logo entdecken können, wie die Schrauber von Gizmodo zu Protokoll geben. Apropos Schrauber: Nachdem der Deckel an der Rückseite des neuen iPhone durch lösen von zwei Schrauben und dem Einsatz eines Saugnapfes entfernt worden war, lauerten im Smartphone selbst geschätzte 40 bis 50 weitere Schrauben und erschwerten den Zugang. Das lässt immerhin auf ordentliche Qualität schließen, zudem konnten es die Kollegen auch wieder zusammenschrauben, um es an Steve Jobs und sein Unternehmen zurückzugeben. Der Akku des iPhone 4G nimmt dabei rund die Hälfte des Platzes ein, er ist ordentlich groß geraten. Auch sonst ist in dem Gehäuse offenbar kein Platz mehr für weitere Bauteile, obwohl etwa das Mainboard des Smartphones nur noch ein Drittel so groß ist wie beim Vorgänger iPhone 3GS. Wie beim Apple iPad kommt auch im neuen iPhone eine kleine Micro-SIM zum Einsatz. Auch die neue Kamera für die Vorderseite und die anderen Neuheiten kamen zum Vorschein.

Apple iPhone 4G ist fertig

Weiter wollten die Kollegen den verkapselten Einzelteilen nicht zu Leibe rücken. Zu den Erkenntnissen von Gizmodo nach dem Auseinandernehmen zählt die Einschätzung, dass das neue iPhone 4G so, wie sie es in den Händen hielten, quasi fertig ist, es war ein final aussehendes Produkt, das so auf den Markt kommen könnte - wenn sich Apple nicht wegen der ungeplanten Enthüllungen noch zu weiteren Änderungen entschließt. Zudem ist das iPhone im Vergleich zum Vorgänger dünner, aber etwa 3 Gramm schwerer geworden, was vor allem dem um 19 Prozent gewachsenen Akku geschuldet sein dürfte. Auch in Sachen Ausstattung hat Apple das iPhone weiter verbessert. Warten wir ab, wie die Geschichte noch weiter geht und ob es sich wirklich um ein zufällig aufgetauchtes iPhone 4G handelt. Mehr Bilder zum zerlegten Kult-Handy von Apple findet ihr, ebenso wie die komplette Geschichte, hinter dem Quellen-Link bei Gizmodo.

<Quelle: Gizmodo>