mobicroco

Apple iPad 3G mit UMTS gestartet und aufgeschraubt

AAA

In den USA ist es soweit, neben der WLAN-Variante ist jetzt auch das Apple iPad 3G mit UMTS-Modul erhältlich. Während wir in Deutschland noch ein paar Wochen ohne die Kultflunder aus Cupertino auskommen müssen, können die Amerikaner nun also immer und überall mit dem iPad ins Internet gehen, surfen, mailen und vieles mehr. Die passionierten Bastler von iFixit haben sich ebenfalls bereit ein Apple iPad 3G mit UMTS-Modul besorgt und aufgeschraubt, um die Innereien mit denen des WLAN-iPad zu vergleichen.

Wenig Unterschiede zum WLAN-iPad

Apple iPad 3G UMTS aufgeschraubt Technik Innenleben Apple iPad 3G UMTS aufgeschraubt Technik Innenleben Neben dem Slot für die SIM-Karte hat das Apple iPad 3G natürlich auch einige neue Komponenten, die für das mobile Internet notwendig sind. So muss etwa die Antenne für das UMTS-Modul zunächst gelöst werden, bevor die beiden Gehäusehälften getrennt werden können. Mit einem flachen Metallwerkzeug - ein so genannter Spudger - wird das Touchscreen-Display von der Aluminium-Rückseite getrennt, dann liegt das iPad offen für den Schraubern. Das Mainboard offenbar dabei wenig Unterschiede zu der reinen WLAN-Version, lediglich an der rechten Seite und über dem Apple-A4-Prozessor gibt es kleinere Änderungen.

Apple iPad 3G UMTS aufgeschraubt Technik Innenleben Der Slot für die Micro-SIM-Karte ist an der Seite angebracht. Die 12 mal 15 Millimeter kleine SIM gibt es noch nicht bei jedem Anbieter in Deutschland, Simyo und Blau sind als erste auf den Zug aufgesprungen, viele andere Provider werden aber folgen. Das ist auch zu hoffen, schließlich funken die beiden Mobilfunker im für die mobile Internetnutzung weniger gut geeignetem Netz von E-Plus. Das Zuschneiden einer normal großen SIM ist zwar auch möglich, aber mit einem gewissen Risiko verbunden.

Apple iPad 3G UMTS aufgeschraubt Technik Innenleben Insgesamt ist, wie schon beim WLAN-Modell zu beobachten war, die Verarbeitung des Apple iPad hervorragend, das Innere ist sehr aufgeräumt und durchdacht. Die Änderungen in der UMTS-Variante im Vergleich zum reinen iPad mit WLAN sind nicht sehr zahlreich. Eine Antenne zusätzlich, natürlich der SIM-Karten-Slot, dazu ein oder zwei Änderungen auf dem Mainboard, schon ist das Tablet 3G-fähig. Alle Bilder gibt es wie immer bei den Kollegen von iFixit hinter dem Quellen-Link.

<via iFixit>