Betriebssystem

Apple stellt iOS5 für iPhone, iPad und iPod touch vor

Neue Benachrichtigungs-Funktion, "echtes" Tab-Browsing und Twitter-Integration
Kommentare (6253)
AAA

Apple aktualisiert im Herbst eine breite Palette bestehender GeräteApple aktualisiert im Herbst eine breite Palette bestehender Geräte Apple hat im Rahmen der Keynote zur Eröffnung der Entwicklerkonferenz WWDC nicht nur das neue Betriebssystem Mac OS X Lion für seine iMac- und Macbook-Rechner vorgestellt, sondern auch das neue Betriebssystem iOS5 für iPhone, iPad und iPod touch vorgestellt. Die mit Spannung erwartete neue Firmware bietet nach Apple-Angaben insgesamt 200 neue Funktionen und 1 500 neue Schnittstellten für Entwickler.

Im Rahmen der Keynote beschränkte sich Apple auf die Präsentation der wichtigsten neuen Leistungsmerkmale. Dazu zählt ein Notification Center, das einen Überblick über alle eingegangenen Nachrichten bietet. Dazu zählen E-Mails und SMS genauso wie Mitteilungen von Sport-Livetickern oder Instant Messages.

Nachgebessert hat Apple auch den Sperrbildschirm der iOS-Geräte. Hier werden nun direkt die eingegangenen Benachrichtigungen angezeigt und der Nutzer bekommt direkten Zugriff auf die Anwendung, zu der die jeweilige Mitteilung gehört. Benachrichtigungen, denen man nicht direkt nachgehen möchte, lassen sich wegklicken.

Newsstand nennt sich eine Art digitaler Zeitungskiosk. Hier sollen Tageszeitungen und Magazine gebündelt angeboten werden. Dabei ist es noch unklar, welche deutschen Publikationen auf diesem Weg angeboten werden. Zur Keynote wurden - wie bei vergleichbaren Veranstaltungen - vielerlei amerikanische Medien gezeigt. Aus Europa wurden aber bereits die Logos von Axel Springer (Bild, Welt), Ringier (blick.ch) und The Telegraph gezeigt.

Twitter wird ins System integriert

Bestätigt haben sich auch Berichte, nach denen der Microblogging-Dienst Twitter direkt ins Betriebssystem integriert wird. Im Menü "Einstellungen" kann ein Twitter-Account hinterlegt werden, auf den Anwendungen mit Twitter-Integration zugreifen können. Ob sich auch mehrere Twitter-Konten anlegen lassen, ist bislang nicht bekannt.

Der Safari-Browser bekommt mit iOS5 eine Reader-Funktion. Dieser schiebt Texte, die der Nutzer gerade lesen möchte, in den Vordergrund und blendet andere Inhalte aus: Zudem soll ein schnellerer Wechsel zwischen verschiedenen geöffneten Tabs möglich sein und Webseiten lassen sich zur Offline-Nutzung lokal speichern.

Neu ist auch eine Reminder-Funktion, die möglicherweise die bisherige Notizen-Anwendung ablöst. Die Kamera erhält ebenfalls neue Features. So lassen sich Fotos über die Lautstärke-Tasten aufzeichnen und später bearbeiten.

E-Mails können mit iOS5 auch im Rich-Text-Format verschickt werden. Zudem gibt es ein systemweit nutzbares Wörterbuch und eine verbesserte virtuelle Tastatur auf dem Touchscreen.

Synchronisation mit PC oder Mac nicht mehr zwingend erforderlich

Die Synchronisation mit dem PC oder Mac ist künftig bei iPhone, iPad und iPod touch nicht mehr zwingend erforderlich. Zudem kann die iTunes-Synchronisation jetzt auch drahtlos erfolgen. Das lässt sich sogar automatisieren, so dass täglich einmal ein Datenabgleich erfolgt. Zudem können Software-Updates künftig - wie erwartet - auch automatisch erfolgen. Dabei können Entwickler auch kleinere Änderungen einspielen, ohne dass der Nutzer gleich die gesamte App neu herunterladen muss.

iMessage nennt sich ein neuer Instant Messenger, mit dem sich Text-Mitteilungen und Multimedia-Inhalte mit anderen iOS-Geräten austauschen lassen. Offenbar wird der Dienst mit der eigenen Apple-ID verknüpft. Er lässt sich nämlich auch parallel an mehreren Geräten - beispielsweise iPhone und iPad - betreiben.

Entwickler-Version heute - für Endkunden im Herbst

Für Entwickler wird eine Beta-Version von iOS5 noch heute bereitgestellt. Der offizielle Start erfolgt im Herbst. Gute Nachrichten hingegen gibt es für viele Kunden mit älteren Apple-Modellen. Der amerikanische Hersteller konnte sich dazu durchringen, eine breite Palette von Geräten auch beim Update mit iOS 5 zu berücksichtigen. Im Herbst können alle Besitzer eines iPhone 3GS, des iPhone 4, ebenso wie beide iPad-Modelle (iPad 1 und iPad 2) als auch iPod touch der dritten und vierten Generation aktualisieren.

Weitere News zum Apple iPhone, Apple iPhone 3G(S) und Apple iPhone 4

Weitere News zum Apple iPad