Chat

Relaunch für AOL Instant Messenger

AIM will mit Multimedia, Facebook- und Google-Anbindung überzeugen
AAA

Neuer AOL Instant Messenger synchronisiert Nachrichten geräteübergreifendNeuer AOL Instant Messenger synchronisiert Nachrichten geräteübergreifend Klassische Instant Messenger kommen allmählich aus der Mode. Viele Internet-Nutzer sind inzwischen auf soziale Netzwerke wie Twitter, Facebook oder Google+ umgestiegen, die die Konversation ebenso gut ermöglichen. Mobil sind SMS- und MMS-Ersatz-Lösungen wie der WhatsApp Messenger ebenfalls eine große Konkurrenz für klassisches Instant Messaging.

Die Messaging-Anbieter versuchen nun, durch neue Features Nutzer zurückzugewinnen, die sich zwischenzeitlich abgewendet haben. Der AOL Instant Messenger hat nun eine neue Beta-Version seiner Chat-Software für den Windows-PC und für den Mac vorgestellt, die nicht nur optisch überarbeitet wurde, sondern auch neue Features bietet.

Mit der neuen Version des AOL Instant Messengers wurden Gruppen-Chats verbessert. Dazu lassen sich Fotos, Videos und Tweets direkt in Chats einbinden. Die Chat-History wird geräteübergreifend gespeichert, so dass der Nutzer jederzeit später an einem beliebigen Computer oder Smartphone darauf zugreifen kann.

Verbindung mit Facebook und Google Talk möglich

Wie bisher lässt sich der AOL Instant Messenger auch mit dem Facebook-Chat und Google Talk verbinden. Wer die Messaging-Dienste von Facebook und Google nutzen möchte, benötigt dafür demnach keine separate Software mehr. Wie schon zuletzt funktioniert jedoch die früher bei AIM obligatorische Kommunikation mit ICQ-Nutzern nicht mehr.

Benachrichtigungen lassen sich auch für Neuigkeiten aus Facebook und Twitter, Google Mail und Instagramm einrichten, sofern der Nutzer seine Konten bei diesen Diensten in der AIM-Software hinterlegt. Amerikanische Nutzer können über AIM auch den SMS-Service nutzen. Bislang wird dieser Dienst jedoch nur für Mobilfunknummern mit der Ländervorwahl +1 angeboten.

Als weiteres Feature finden sich im AOL Instant Messenger News-Dienste zu verschiedenen Themenbereichen wie Filme, Kultur, Events und Technik. Wer einen der Bereiche anklickt, bekommt ein Foto und Schlagzeilen angezeigt. Klickt man die Kurz-Informationen an, so öffnet sich der Internet-Browser und die jeweilige Meldung erscheint.

Beta-Software läuft schon sehr stabil

In der aktuellen Beta-Version ist AOL Radio nicht mehr Bestandteil des Instant Messengers, der ansonsten einen guten Eindruck hinterlässt, auch wenn sich an der einen oder anderen Stelle zeigt, dass es sich noch um eine Beta-Version handelt. So sind die normalerweise mit der rechten Maustaste erreichbaren Features wie das Editieren eines Kontakts noch nicht verfügbar.

Weitere Meldungen zu Instant Messengern