Software

Android 4.2.2: Diese Neuerungen bringt das Nexus-Update

Neue Firmware für Galaxy Nexus, Nexus 7 und Nexus 10 verfügbar
AAA

Android 4.2.2 verfügbarAndroid 4.2.2 verfügbar Wie berichtet hat Google mit der Verteilung der neuen Android-Version 4.2.2 begonnen. Derzeit wird die neue Variante des Betriebssystems für das von Samsung gebaute Smartphone Galaxy Nexus, für das von Asus hergestellte Tablet Nexus 7 und für das von Samsung produzierte Tablet Nexus 10 verteilt. Für das von LG gefertigte Smartphone Nexus 4 ist das Software-Update, das die Build-Nummer JDQ39 trägt, bislang nicht verfügbar.

Das Update ist vor allem für die Besitzer eines der Android-Tablets interessant, zumal es hier seit Aktualisierung auf die Betriebssystem-Version 4.2 zu Stabilitätsproblemen kam. Unter anderem traten beim Nexus 7 Performance-Probleme auf. Darüber hinaus kam es zu Störungen bei der drahtlosen Musik-Übertragung über Bluetooth.

Nutzer eines Nexus 10 bemängelten bei der bisherigen Version des Betriebssystems, dass das Tablet unkontrolliert Reboots durchgeführt hat. Diese Fehler treten ersten Beobachtungen zufolge nach dem Update auf Android 4.2.2 nicht mehr auf. Die Installationsdateien für die drei Handhelds, für die die neue Firmware aktuell zur Verfügung steht, sind jeweils rund 47 MB groß.

Neue Funktionen für WLAN- und Bluetooth-Schnittstelle

Neben den Fehlerbereinigungen bringt das neue Google-Betriebssystem für Smartphones und Tablets auch einige neue Features mit sich. So lässt sich die WLAN-Schnittstelle auf Wunsch durch ein etwas längeres Betätigen des virtuellen Buttons in der Mitteilungszentrale abschalten. Tippt man den Button nur kurz an, so wird das WLAN-Konfigurationsmenü geöffnet. Das gleiche Feature steht auch für die Bluetooth-Schnittstelle zur Verfügung.

Wer einen Download aus dem Google Play Store durchführt, erhält nach der Installation von Android 4.2.2 auch eine Anzeige für die voraussichtliche Restzeit. Für kleinere Apps mag das Feature irrelevant sein, bei der Installation von Navigations-Anwendungen oder größerer Spiele ist diese Anzeige dagegen durchaus interessant.

Sicherheitsabfrage bei USB-Verbindung

Ferner erscheint nun bei aktiviertem USB-Debugging-Modus nach Herstellen einer Verbindung des Handhelds mit dem PC eine Abfrage, bei der bestätigt werden muss, dass der Computer auf das Smartphone bzw. Tablet zugreifen darf. Daneben wurden einige Soundeffekte geändert.

Wie bei Android-Updates üblich, wird auch die Aktualisierung auf die Version 4.2.2 nicht für alle Nutzer gleichzeitig, sondern sukzessive durchgeführt. Sobald das eigene Handy bzw. Tablet an der Reihe ist, erscheint ein entsprechender Hinweis auf dem Display. Die Installation wird dann direkt am Handheld durchgeführt.

Weitere Meldungen zum Betriebssystem Android