Probleme durch KitKat

Android KitKat deaktiviert Tastatur-Apps von Drittanbietern

Seit dem Kitkat-Rollout hat sich bei vielen Android-Geräten nach einem Update wieder die Standard­tastatur als Standard­eingabemethode eingestellt. Die Wunsch­tastatur von Dritt­anbietern wurde einfach deaktiviert. Wie es zu diesem Fehler kam und wie er behoben werden kann, lesen Sie hier.
AAA
Teilen (14)

Nach einem App-Update wird teilweise die Standardtastatur wieder aktiviert und die Wahltastatur deaktiviertNach einem App-Update wird teilweise die Standardtastatur wieder aktiviert und die Wahltastatur deaktiviert Tastaturen von Dritt­an­bietern für Android sind ein Indikator dafür, wie individuell anpassbar Android wirklich ist. Seit dem Kitkat-Rollout haben jedoch viele Nutzer festgestellt, dass ihr Android-Gerät wieder die Standard­tastatur als Standard­ein­gabe­methode eingestellt hat, nachdem ein Update für Tastatur-App durchgeführt wurde. Die bezahlte Tastatur von Dritt­anbietern wurde nämlich vom Betriebs­system nach der Aktualisierung einfach de­aktiviert.

Auf­fällig bei diesem Fehler ist, dass das Problem vor allem bei be­zahlten Tastatur-Apps auftritt. Über kosten­lose Apps sind derartige Fehler noch nicht berichtet worden. Doch wie zeigt sich dieser Fehler? Eine kosten­pflichtige Tastatur-App wird aus dem Google Play Store herunter­geladen und installiert. Die Nutzung funktioniert einwand­frei, bis ein Update im Google Play Store verfügbar ist. Doch wird dieses installiert, kommt es zu Problemen: Kitkat deaktiviert die App nachdem das Update ab­geschlossen ist. Will der Nutzer also das nächste Mal eine SMS oder E-Mail schreiben, steht ihm nun wieder nur die Standard-Tastatur von Android zur Verfügung und nicht seine Wunsch­tastatur.

Ursache unklar, jedoch leicht zu beheben

Die Ursache für diesen Fehler ist noch unklar. Sicher ist, dass Daten von allen Bezahl-Apps anders im System ab­gespeichert werden, als die Informationen von kostenlosen Apps. Dies geschieht aus Sicher­heits­gründen. In Systemprotokollen ist zu erkennen, dass dieser Fehler wo­möglich mit dem Speicherort der App-Informationen zu tun haben könnte. Ein weiterer Faktor ist, dass das System während der De­aktivierung der Bezahl-Tastatur - die während der Aktualisierung erfolgt - die Standard­tastatur wieder einstellt.

Der Bug lässt sich zum Glück leicht beheben. Dazu muss die Wunsch­tastatur in den Einstellungen wieder als Standard­tastatur ausgewählt werden.

Einigen Angaben aus dem Internet zufolge hat Google diesen Bug im neuen Android-Code bestätigt und weiß somit auch über die Probleme, die hierdurch entstehen, Bescheid. Abzu­warten bleibt nun, ob Google das Problem in einem Android-Update behebt. Sicher ist allerdings, dass viele Nutzer sich Tastaturen aus dem Google Play Store herunter­geladen und somit auch das Problem haben.

Bei uns in der Redaktionen traten diese Fehler auch bei dem Nexus 5 (mit Android 4.4) auf. Auf diesem Gerät waren zwei kostenpflichtige Twitter-Clients installiert. Nach dessen Aktualisierung verschwanden diese allerdings vom Homescreen und mussten somit manuell wieder dorthin verknüpft werden.

Probleme auch an anderer Stelle

Doch auch einigen App-Entwicklern sind vermehrt Probleme mit Android bekannt. So verschwinden beispielsweise bei der Kalender-App CalDAV-Sync nach deren Update die Zugangsdaten vom Account. Im App-Store bietet der Entwickler zur Behebung des Problems mit seiner App für seine Nutzer gleich einen Workaround an. In unserer Redaktion stellte sich dieser Bug nach der Aktualisierung nicht ein. Wir konnte die Kalender-App auch ohne Workaround nach dem Update noch einwandfrei nutzen.

Wenn Sie auch von den Problemen betroffen sind, können Sie sich gerne im Forum unter dieser News austauschen

Teilen (14)

Mehr zum Thema Android 4.4 Kitkat