Update

Android 4.2: Das sind die neuen Features bei Jelly Bean

Nexus 4 und Nexus 10 werden mit neuer Firmware ausgeliefert
AAA

Wie berichtet hat Google am Montag das Nexus 4 und das Nexus 10 offiziell vorgestellt. Bereits ab 13. November sind die Geräte im Handel erhältlich. Ausgeliefert werden sie mit der neuen Version 4.2 des Android-Betriebssystems. Der Versionssprung von 4.1 auf 4.2 deutet es schon an: Es handelt sich dieses Mal nur um ein kleineres Update der Smartphone- und Tablet-Firmware. Der Codename lautet auch weiterhin Jelly Bean.

Google hat seiner Handy- und Tablet-Software dennoch einige interessante neue Features spendiert, die zuerst auf den neuen Geräten genutzt werden können. Welche bislang verkauften Android-Smartphones und -Tablets auf die Software-Version 4.2 aktualisiert werden können, ist noch nicht bekannt.

Android 4.2 kommt mit neuen FeaturesAndroid 4.2 kommt mit neuen Features Photo Sphere nennt sich eine neue Variante zur Anfertigung von Panorama-Fotos. Damit sollen sich Aufnahmen in alle Richtungen machen lassen - ausgehend vom Aufenthaltsort des Nutzers. Die Technik ähnelt dabei derer, die Google auch für seinen Street-View-Dienst verwendet.

Swype-ähnliches Feature gehört künftig zum Betriebssystem

Texte sollen sich unter Android 4.2 auch über Gesten schreiben lassen. Damit gehört eine der bekannten Swype-Tastatur ähnliche Technik in Zukunft direkt zum Betriebssystem. Bislang hatten einige Hersteller wie Samsung Swype bei ihren Geräten vorinstalliert. Wer einen ab Werk nicht mit Swype ausgestatteten Handheld besitzt, kann die Tastatur nachinstallieren.

Tablet-Nutzer können ihr Gerät nun auch mit anderen Leuten - beispielsweise weiteren Familienmitgliedern - teilen. Jeder Anwender hinterlegt ein eigenes Benutzerprofil. Meldet er sich damit an, so wird seine individuelle Benutzeroberfläche geladen. So erhält jeder Nutzer des Tablets nur die für ihn bestimmten E-Mails und Benachrichtigungen, es werden nur seine Apps und nicht die Anwendungen der Mitbenutzer angezeigt etc.

Wireless Display streamt Bildschirm-Inhalte auf den Fernseher

Auf dem Sperrbildschirm können nun auch Widgets hinterlegt werden und mit der Wireless Display genannten Funktion lassen sich die auf dem Android-Handheld angezeigten Inhalte wie zum Beispiel Fotos oder Videos drahtlos zu einem Fernseher übertragen. Dazu muss ein entsprechender Adapter mit dem HDMI-Eingang des Fernsehers verbunden werden.

Die Quick Settings, die es bislang in veränderter Form als Widget gab, sind unter Android 4.2 über eine virtuelle Schaltfläche im Benachrichtigungszentrum erreichbar. So erhält der Anwender schnellen Zugriff auf den Flugzeugmodus, auf die Möglichkeit, Dienste wie WLAN oder Bluetooth ein- und auszuschalten oder das vollständige Menü für Einstellungen zu erreichen.

Verbesserungen bietet die neue Variante des Android-Betriebssystems auch bei Google Now oder bei der Suchfunktion des Internet-Konzerns. Mit Daydream können sich die Nutzer auch Fotos oder andere auf dem Smartphone bzw. Tablet hinterlegten Inhalte auf den Sperrbildschirm holen.

Weitere Meldungen zur Android-Version Jelly Bean