Messaging

WhatsApp & Co.: Messaging-Apps für Android und iPhone

Alternativen zum oftmals teuren SMS- und MMS--Versand
Von Mirko Schubert
AAA

Aus dem Ausland in die Heimat geschickte Grüße per SMS oder MMS kosten viel Geld und je nach Handy-Tarif können auch die innerhalb Deutschlands versendeten Mitteilungen recht teuer sein. Mit speziellen Messaging-Apps können Smartphone-Nutzer, die ohnehin einen Datentarif mit ausreichend bemessenem Volumen für die mobile Internetnutzung gebucht haben, beim Kommunizieren mit ihren Freunden hohe SMS- und MMS-Tarife umgehen. Wir stellen Ihnen ausgewählte Messaging-Apps für die Smartphone-Plattformen iOS fürs Apple iPhone und Android von Google vor.

Apple iMessage: Ab Herbst Alternative zur SMS

WhatsApp, iMessage & Co.: Messaging-Apps als Alternative zur SMSiMessage Anfang Juni 2011 stellte Apple anlässlich der Worldwide Developer Conference iMessage als eines der Hauptfunktionen des neuen mobilen Betriebssystems iOS5 vor. Nutzer eines iPhone können bald direkt in der SMS-Applikation des Smartphones Kurznachrichten versenden, ohne dass sie auf der Rechnung des Mobilfunkanbieters auftauchen. Wie schon bei Facetime funktioniert auch iMessage über die E-Mail-Adresse, die der Anwender als Apple-ID eingerichtet hat. Zusätzlich können weitere E-Mail-Adressen in den Einstellungen eingetragen werden.

Der Austausch von Nachrichten, Fotos, Videos, Kontakten und Orten erfolgt über iMessage ausschließlich zwischen Apple-Kunden, die diese Funktion nutzen. Ist der Gesprächspartner nicht für iMessage registriert, kann die Nachricht auf Wunsch automatisch als SMS oder MMS versendet werden. In iMessage ist es außerdem möglich, eine Bestätigung zu erhalten, sobald der Empfänger die Nachricht erhalten oder gelesen hat. Der Dienst soll zusammen mit der Veröffentlichung von iOS 5 im Herbst dieses Jahres verfügbar sein.

WhatsApp: Kostenlose Kurznachrichten auf fast allen Smartphones

WhatsApp, iMessage & Co.: Messaging-Apps als Alternative zur SMSWhatsApp Eine der bekanntesten Alternativen für SMS und MMS ist die Applikation WhatsApp. Diese ist für sowohl für iOS und Android als auch für Blackberry OS und Symbian verfügbar und erfreut sich bereits einer großen Nutzerzahl. Die Freischaltung erfolgt über die Handynummer, danach stehen dem Anwender alle Kontakte aus seinem Adressbuch zur Verfügung, sofern diese ebenfalls WhatsApp nutzen.

Neben einfachen Kurznachrichten kann der Nutzer auch Bilder, Videos, Sprachaufnahmen, Orte und Kontakte kostenlos versenden. Auch an mehrere Nutzer gleichzeitig können Nachrichten verfasst werden. Ähnlich eines Chats ist es außerdem möglich, einen Gruppenchat zu eröffnen, einen Status zu hinterlassen oder individuelle Hintergrundbilder und Benachrichtigungstöne einzustellen. WhatsApp für iOS kostet 79 Cent. Alle anderen Versionen sind kostenlos - nach einem Jahr kostenloser Nutzung fallen jedoch Gebühren von 1,99 US-Dollar pro Jahr an.

yuilop: Kostenlose SMS in alle Netze

WhatsApp, iMessage & Co.: Messaging-Apps als Alternative zur SMSyuilop Auch yuilop synchronisiert die Kontakte aus dem Adressbuch über eine einmalige Freischaltung über die eigene Handynummer. Jedoch geht die App noch einen Schritt weiter und bietet tatsächlich kostenlose SMS in alle Netze in über 50 Ländern an. Dabei vergibt das Unternehmen für jeden Nutzer eine zweite Handynummer, über die der kostenlose Versand und Empfang von SMS funktioniert. Der Vorteil bei yuilop liegt vor allen Dingen darin, dass der Empfänger nicht erst dazu bewegt werden muss, sich ebenfalls die App zu installieren.

Auf der folgenden Seite stellen wir Ihnen die Messaging-Apps Talkbox und Fring näher vor.

1 2 vorletzte