Smartphone-Apps

Android-Apps ohne Google Play Store installieren - das sind die Alternativen

Erst Apps haben die Smartphone-Revolution wirklich angestoßen. Heute kommt kaum ein Nutzer mehr ohne sie aus. Und wer nicht nur den Standard-Appstore seiner Plattform verwenden möchte, findet einige tolle Alternativen. Wir zeigen, wie Sie Apps auf Ihren Androiden bringen.
AAA
Teilen (37)

Android-Apps installieren geht auch ohne den Play Store.Android-Apps installieren geht auch ohne den Play Store. Apps sind das Salz in der Smart­phone- und Tablet-Suppe. Auf fast allen Android-Smartphones ist Googles Play Store vorinstalliert. Mit diesem lassen sich Apps schnell installieren und aktualisieren. Aber es gibt Alternativen.

Diese bieten aus mehreren Gründen Vorteile. Sie sind beispielsweise unabhängig von einem Google-Konto. Google hat in seinem Store auch die inhaltliche Kontrolle der Apps verstärkt - manche Apps verschwinden, weil sie gegen die Nutzungsbestimmungen verstoßen. So geschehen beim CyanogenMod-Installer.

Wir zeigen, welche Wege es gibt, Apps auf ein Android-Smartphone zu bringen. Damit die folgenden Tipps funktionieren, muss Android so eingestellt sein, dass Apps aus unbekannten Quellen erlaubt sind. Was dies bedeutet, erfahren Sie am Ende des Artikels.

Ganz ohne Appstore: APK-Dateien direkt installieren

Installationsdateien von Android-Apps haben die Dateierweiterung *.apk. In diesen Archiven sind sämtliche Daten und Grafiken der App enthalten. Wer eine APK-Datei mit dem Android-Browser herunterlädt, findet diese dann in der Benachrichtigungszeile und kann sie dort auswählen. Dann öffnet sich ein Systemdialog, der die angeforderten Rechte anzeigt. Bestätigt der Nutzer diese Rechte, wird die App eingerichtet. Ein Datei-Manager kann APK-Dateien auch von einer Speicherkarte aus installieren. Dafür ist kein Root-Zugriff nötig.

Auch Appstores wie F-Droid wollen installiert werden.Auch Appstores wie F-Droid wollen installiert werden. Diese Funktion hat große Vorteile. Entwickler können eine App direkt auf ihrer Webseite vertreiben oder dort Beta-Versionen zum Testen anbieten. In Entwickler-Foren finden sich häufig frühe Versionen von Apps, die es erst später in den Play Store schaffen - in manchen Fällen bleibt die App im Entwickler-Forum kostenlos, während Play-Store-Kunden dafür bezahlen müssen.

Eigene Apps deinstallieren: Android ermöglicht unter dem Punkt "Apps" in den Systemeinstellungen, jede selbst installierte App zu entfernen - System-Apps können meist nicht entfernt werden.

Alternative zum Play Store: F-Droid für Open-Source-Apps

"Was Google kann, können wir schon lange", das haben sich einige Firmen und Entwickler-Communitys gedacht und haben eigene Appstores entwickelt.

Google-Play-Alternative F-Droid für Open-Source-Apps.Google-Play-Alternative F-Droid für Open-Source-Apps. Wer sich für Open-Source-Software interessiert, findet mit F-Droid eine gute Alternative zu Google Play. Der Shop ist selbst eine App und auf der Webseite von F-Droid erhältlich. Dort stehen derzeit 999 Apps zum Download bereit. Download und Installation von Apps erfolgt recht ähnlich der oben beschriebenen Methode. Nach dem erfolgreichen Download öffnet sich auch hier der Systemdialog, der die nötigen Rechte der App anzeigt. Kostenpflichtige Software findet sich hier nicht.

Amazon-App-Shop: Amazon-Account für Android- und Kindle-Apps

Auch der Online-Händler Amazon hat einen eigenen Appstore. Der Amazon-App-Shop ist wie auch F-Droid eine eigene App, die zunächst auf der Amazon-Webseite geladen werden muss. Das Angebot ist recht umfangreich. Spezifische Vorteile bietet der Amazon-App-Shop auch: Da ist zunächst die tägliche Gratis-App - neben kurzweiligen Spielen gibt es manchmal auch ganze Office-Suiten und andere nützliche Tools. Der zweite Vorteil ist, dass die Käufe auch für ein Kindle-Tablet gelten. Auf diesen Tablets ist der Google Play Store nur über Umwege zu installieren.

In einem solchen Dialog kann eine App deinstalliert werden.In einem solchen Dialog kann eine App deinstalliert werden. Der Amazon App Shop ist auch über die Webseite von Amazon zu erreichen. Die Käufe sind an das eigene Amazon-Konto gebunden. Der Shop ergänzt so das Angebot an digitalen Download-Diensten wie Amazon MP3 oder den E-Book-Dienst Kindle. Wer kostenpflichtige Apps aus dem Amazon-Shop verwenden möchte, muss auch den Shop auf dem Smart­phone oder Tablet eingerichtet haben, denn Amazon hat eine eigene - von Google unabhängige - Lizenzprüfung implementiert.

Smartphone-Hersteller mit eigenen Appstores

Kaum ein Hersteller lässt es sich nehmen, einen eigenen Appstore auf seinen Android-Smartphones anzubieten. Ob Samsung Apps, die LG Smartworld oder Sony Select: Hier erhalten Smart­phone-Käufer der jeweiligen Marke Sonderangebote und einen weiteren Weg, Apps zu erwerben. Der Klassiker sind hier reduzierte Sicherheits-Apps oder Smartphone-Anwendungen von Cloud-Diensten mit aufgestocktem kostenlosen Speicherplatz.

Nvidia wiederum bietet mit der Tegrazone einen eigenen Shop an, in dem Käufer eines Androiden mit Tegra-SoC speziell optimierte Spiele laden können.

Auch auf anderen Plattformen gibt es alternative Appstores. Über diese informieren wir Sie in unserer Meldung Alternative Appstores: Das Für und Wider der inoffiziellen Märkte.

Sicherheit: Apps aus unbekannten Quellen zulassen

Die Appliste zeigt alle installierten Apps an.Die App-Liste in den Systemeinstellungen zeigt alle installierten Apps an. Allerdings stehen Nutzer vor einem Dilemma: Damit die hier vorgestellten Wege funktionieren, müssen Apps aus unbekannten Einstellungen zugelassen sein. Regelmäßig warnen auch wir davor, diese Einstellung zu aktivieren, denn Angreifer können so leichter Malware auf dem Smart­phone installieren.

Wer auf Nummer Sicher gehen will, lässt fremde Apps nur dann zu, wenn tatsächlich eine App installiert oder aktualisiert werden soll. Das macht Arbeit, erhöht aber die Sicherheit. Seit Android 4.2 kann Android eine App aus unbekannter Quelle überprüfen - eine Art Virenscan seitens Google. Diese Funktion soll verhindern, dass schädliche Apps auf das Smart­phone gelangen. Allerdings kann die Überprüfung einer App mit alternativen Appstores kollidieren.

Teilen (37)

Mehr zum Thema Smartphone-Software