Abgeschaltet

Amazon entfernt bei Firmware-Update die Verschlüsselung von User-Daten

Amazon hat ein Android-Feature bei Fire OS 5 gestrichen: Nutzer von Fire-Tablets müssen ihre lokalen Daten nun unverschlüsselt speichern. Für die Maßnahme hat Amazon eine einfache Erklärung.
AAA
Teilen

Amazon deaktiviert Datenverschlüsselung.Amazon deaktiviert Datenverschlüsselung. Amazon deaktiviert bei einem Firmware-Update auf Fire OS 5 eine möglicherweise vorhandene Verschlüsselung der Nutzerdaten. Dies berichten übereinstimmend Online-Magazine wie Engadget und The Verge unter Berufung auf User-Berichte. Betroffen sind Amazons Fire-Tablets, die ein Update von Fire OS 4 auf Fire OS 5 erhalten.

Twitter-User beschwert sich

Auf Twitter beklagte sich ein Nutzer darüber, dass Amazon das Feature gestrichen hat. In einem Screenshot stellt er das Dilemma dar.

Gegenüber The Verge gab Amazon eine Stellungnahme ab. Demnach sei das Feature bereits im Herbst 2015 aus Fire OS 5 gestrichen worden. Amazon will festgestellt haben, dass die Geräteverschlüsselung nur von wenigen Nutzern verwendet worden sei. Verbindungen zur Amazon-Cloud seien aber weiterhin sicher verschlüsselt.

Unverschlüsselte Daten sind gefährdet

Betroffen sind lokal auf dem Tablet gespeicherte Daten wie Fotos, Videos oder App-Daten. Bleiben diese unverschlüsselt, sind sie mit wenig Aufwand auslesbar - ein Sicherheitsrisiko, falls das Tablet oder Smart­phone verloren geht.

Konkret stellt Amazon den Berichten zufolge seine Nutzer vor die Wahl: Sie können entweder das Update auf Fire OS 5 installieren und dabei die gespeicherten Daten entschlüsseln oder aber auf die Aktualisierung verzichten - Fire OS 4 soll den Berichten zufolge weiterhin verschlüsselt gespeicherte Daten unterstützen. Dann wiederum bleiben Nutzer auf der veralteten Software sitzen und müssen mit möglicherweise nicht geschlossenen Sicherheitslücken im Betriebssystem auskommen. Fire-Tablets, die ohnehin mit Fire OS 5 auf den Markt gekommen sind, verfügen gar nicht erst über die Option, Daten zu verschlüsseln.

Amazon Deutschland bestätigt entfallene "Business-Anwendungen"

Wir haben bei Amazon Deutschland um Stellungnahme zu den Berichten gebeten. Als Antwort erhielten wir eine ähnliche Aussage wie The Verge. Demnach seien bei Fire OS 5 einige Business-Anwendungen deaktiviert worden, weil sie nicht genutzt wurden.

Die Entscheidung von Amazon mutet etwas merkwürdig an: Immerhin basiert Fire OS auf Android, das von Haus aus mit den nötigen Verschlüsselungsfunktionen ausgestattet ist. Google wiederum forciert spätestens seit Android 5.x Lollipop verschlüsselte Datenpartitionen auf Smart­phones und Tablets. Warum Amazon ohne Not auf dieses Feature verzichtet und die Daten der Nutzer in Gefahr bringt, bleibt unverständlich.

Apple kämpft in den USA derzeit dafür, dass der Konzern nicht dabei helfen muss, verschlüsselte Daten auf den iPhones seiner Kunden für Sicherheitsbehörden lesbar zu machen. Unterstützung erhält Apple dabei von den Chefs von Google und WhatsApp.

Teilen

Mehr zum Thema Verschlüsselung