Verleih

Amazons virtuelle Bibliothek: Flatrate für E-Book-Verleih geplant

Angebliches Hands-On soll neue Details zum geplanten Amazon-Tablet verraten
AAA

Amazons virtuelle Bibliothek: Flatrate für digitale Bücher geplantAmazon plant E-Book-Flatrate Nach Informationen des Wall Street Journals (WSJ) arbeitet der Online-Händler Amazon derzeit an einem Dienst, der es Kunden erlaubt, digitale Bücher auszuleihen. Das Konzept dahinter soll dem bereits etablierten Angebot "Prime" ähneln, mit dem US-Nutzer für 79 Dollar pro Jahr nicht nur sämtliche Lieferungen möglichst schnell und versandkostenfrei erhalten, sondern auch online Zugriff auf rund 5 000 Filme bekommen, die sie per Stream ansehen können. Auch deutsche Kunden können Amazon Prime buchen - hierzulande kostet der Dienst allerdings 29 Euro ohne die Zusatzinhalte der Mediathek.

Laut Wall Street Journal sollen die Prime-Kunden gegen eine Jahresgebühr Zugriff auf die digitale Bibliothek des Online-Händlers erhalten und dort Bücher für eine befristete Zeit ausleihen können. Entsprechende Lizenz-Verhandlungen mit Verlagen und Buchhändlern seien bereits im Gange. Diese zeigten sich bislang allerdings wenig begeistert von dem neuen Projekt. Sie befürchtet, dass die virtuelle Bibliothek den Umsatz verkaufter E-Books schmälern könnte. Aus diesem Grund soll Amazon planen, zunächst nur ältere Titel ins Programm aufnehmen oder ein Leih-Limit für die Bibliothek zu erstellen. An den Einnahmen aus Leihgebühren würden die Verlage beteiligt werden, was unter Umständen beträchtliche Umsätze nach sich ziehen könnte.

Amazon: E-Book-Verkauf und ominöses Tablet

Bereits im Juli vergangenen Jahres verkaufte Amazon in den USA erstmals mehr E-Books als gedruckte Literatur. Zu Beginn dieses Jahres gab der Online-Händler bekannt, dreimal so viele digitale Bücher abgesetzt zu haben wie im Vergleichszeitraum. Im April öffnete Amazon den E-Book-Shop auch für deutsche Kunden und brachte gleichzeitig seinen E-Book-Reader Kindle ins Land.

Die nun geplante E-Book-Flatrate könnte nicht nur für Kindle-Besitzer interessant sein, sondern auch für Nutzer von Smartphones oder Tablets. Entsprechende Apps für iOS, Windows Phone 7, Android, Windows-PC und Mac sind seit einigen Monat kostenlos bei Amazon erhältlich. Auch das heiß diskutierte, von Amazon jedoch bisher nicht offiziell bestätigte, Tablet könnte eine zentrale Rolle bei der Vermarktung der E-Book-Flatrate spielen.

Berichten zufolge soll das Amazon-Tablet bereits im November auf den Markt kommen. Ein Autor des Technik-Blogs Techcrunch soll das Gerät sogar schon einmal in den Händen gehalten haben. Demnach handelt es sich um ein Gerät mit 7 Zoll großem Touchscreen mit 2-Finger-Multitouch, das mit einer nicht mehr ganz aktuellen Android-Version laufen soll und für das kein Update auf Honeycomb oder Ice Cream Sandwich geplant ist. Eine Kamera und ein UMTS-Modul sollen ebenfalls nicht an Bord sein. Der interne Speicher des Cloud-basierten Gerätes soll lediglich 6 GB betragen und zudem sollen einige Amazon-eigene Apps wie der Amazon Cloud Player vorinstalliert sein. Der Preis für das Tablet mit Amazon-eigener Oberfläche soll bei 250 Dollar liegen. Nachfolgend zum 7-Zoll-Tablet soll zu Beginn des nächsten Jahres eine Tablet-Version mit 12 Zoll großem Display auf den Markt kommen. Details zum größeren, ebenfalls Kindle genannten Gerät, sind bislang allerdings noch nicht bekannt.

Weitere Meldungen rund um Amazon