Für Prime-Kunden

Amazon Unlimited Photo Storage: Unbegrenzter Cloud-Speicher für Fotos

Amazon hat seinen Prime-Service erweitert. Ab sofort können Nutzer in den USA ihre Fotos in unbe­grenzter Zahl in der Amazon-Cloud speichern. Die Erweiterung namens Unlimited Photo Storage in den USA könnte auf einen baldigen Start in Deutschland hinweisen. Unlängst wurde hier ein neues Rechen­zentrum eröffnet.
AAA
Teilen (13)

Amazon startet Unlimited Photo Storage: Unbegrenzter Cloud-Speicherplatz für FotosAmazon startet Unlimited Photo Storage Der Online-Händler Amazon hat seinen Prime-Service für amerikanische Kunden erneut erweitert. Ab sofort können Nutzer in den USA ihre Fotos in unbegrenzter Zahl in der Amazon-Cloud speichern. "Unlimited Photo Storage" nennt Amazon seinen neuen Service für Prime-Kunden, der allerdings nur für Fotos gilt. Für das kostenlose Speichern von Dokumenten, Videos oder anderen Dateien gilt weiterhin die 5-GB-Grenze. Wer hier mehr Kapazität benötigt, muss zahlen.

Die Erweiterung von Amazon Cloud Drive in den USA könnte auf einen baldigen Start auch in Deutschland hinweisen. Denn Amazon bietet seine neu eingeführten Dienste in der Regel kurze Zeit nach dem US-Launch auch in unseren Gefilden an. Für ein derartiges Angebot in Deutschland spricht auch, dass das Unternehmen im vergangenen Monat ein Rechenzentrum bei Frankfurt eröffnet hat. Anders als bisher, liegen die Daten der Kunden somit in Deutschland und unterstehen den deutschen Datenschutzgesetzen. Bis zum Bau des neuen Rechenzentrums bot Amazon Cloud-Dienste in Europa von Irland aus an.

Hierzulande profitieren Prime-Kunden mittlerweile nicht mehr nur vom kostenfreien Express-Versand ohne Mindestbestellwert, sie können sich über die Kindle-Onleihe auch jeden Monat ein E-Book leihen und haben Zugriff auf den Online-Streaming-Dienst Prime Instant Video. Zudem steht auch in Deutschland über Amazon Cloud Drive ein virtueller und kostenlos nutzbarer Speicherplatz von 5 GB zur Verfügung.

Unlimited Photo Storage mit automatischem Upload

Amazon möchte seinen Kunden durch Unlimited Photo Storage mehr Platz auf ihren Endgeräten geben. Ähnlich wie bei Google Drive können Fotos über den sofortigen Upload direkt und automatisch in die Cloud verschoben und dann auf dem Smartphone oder Tablet gelöscht werden. Der Zugriff auf Amazon Cloud Drive ist bei bestehender Internet-Verbindung über die Weboberfläche oder über entsprechende Apps möglich, die für iOS und Android angeboten werden. Der Login erfolgt mit dem Amazon-Nutzerkonto.

Fotos, die in der Amazon-Cloud gespeichert sind, lassen sich - ebenso wie Filme, Musik oder andere Dateien - beispielsweise über den Fire TV, die PlayStation 3 und 4 oder über Smart-TVs von Samsung und LG wiedergeben. Bilder werden stets in Originalgröße in der Cloud abgelegt, lassen sich aber auf Wunsch in kleinerer Auflösung ansehen. Das Timeline-Layout soll die Suche und die Sortierung der Bilder vereinfachen. Nach Monaten geordnet werden die Fotos in entsprechende Ordner verschoben.

Prime für einige Nutzer zu teuer geworden

Für einen Prime-Zugang bezahlten Nutzer bis zu Umstellung im Februar dieses Jahres nur 29 Euro pro Jahr. Mit diesem "alten" Prime-Zugang konnten sie die Kindle-Leihbücherei sowie den Premium-Versand ohne zusätzliche Kosten nutzen. Als Amazon Prime jedoch um Prime Instant Video erweitert wurde, stiegen die jährlichen Kosten um 20 Euro auf insgesamt 49 Euro - ein Ärgernis vor allem für die Kunden, die lediglich am schnellen Premium-Versand Interesse hatten.

Amazon baut seinen Prime-Service allerdings weiter aus. Unlängst wurde der Shopping-Club BuyVIP mit Prime verknüpft. Statt erst ab 7 Uhr morgens, können Prime-Kunden bereits ab 22 Uhr des Vortages auf die zeitlich begrenzten Angebote von BuyVIP zugreifen. Mehr dazu haben wir in einer weiteren Meldung veröffentlicht.

Teilen (13)

Mehr zum Thema Cloud Computing