Portierung

Rufnummer-Mitnahme in Prepaid-Tarif allmobil jetzt möglich

Prepaid-Starterpaket mit 15 Euro Guthaben kostet 19,95 Euro
AAA

Wer jetzt in den Prepaid-Tarif allmobil wechselt, kann eine bestehende Handy-Rufnummer auf den neuen Mobilfunk-Anschluss portieren lassen. Wie allgemein üblich erhebt allmobil dafür keine zusätzlichen Bearbeitungsentgelte, dem Nutzer können aber durchaus Portierungs-Kosten bei seinem alten Mobilfunk-Anbieter entstehen. Der Anbieter allMobility selbst berechnet abwandernden Kunden, die ihre Mobilfunk-Rufnummer mitnehmen, einmalig 25,60 Euro für die Portierung. Das Prepaid-Starterpaket aus SIM-Karte und 15 Euro Startguthaben ist für 19,95 Euro über die allmobil-Website erhältlich.

Der allmobil-Tarif wird im Netz von Vodafone realisiert und bietet einen einheitlichen Minuten- bzw. SMS-Preis von 9 Cent für Gespräche und den Versand von Mitteilungen in das deutsche Festnetz und in die deutschen Mobilfunknetze. Abfragen der Mailbox im Inland sind im allmobil-Tarif kostenfrei, mobiles Surfen per GPRS oder UMTS kostet 35 Cent pro übertragenem Megabyte. Abgerechnet wird der mobile Internetzugriff in 50-kB-Blöcken. Teure 1,99 Euro pro Ausland berechnet allmobil seinen Kunden für Handy-Gespräche aus Deutschland ins Ausland.

Als Tarif-Optionen stehen den allmobil-Nutzern eine 9,99 Euro teure, 30 Tage lang gültige Flatrate für Gespräche in das deutsche Festnetz sowie ein 4,99 Euro teures SMS-Paket, mit dem über einen Zeitraum von 30 Tagen bis zu 500 Kurzmitteilungen an andere allmobil-Nutzer für jeweils 1 Cent versendet werden können, zur Auswahl.