Keine Verbindung

Telekom-All-IP-Anschluss & Preselection: Probleme im Detail

Wer mit seinem Telekom-Anschluss auf All-IP umgestellt wurde, kann weiter Call by Call und Preselection nutzen. Doch es kann zu Problemen kommen.
AAA
Teilen (30)

Nach dem Wechsel zu All-IP läut nicht immer alles rundNach dem Wechsel zu All-IP läut nicht immer alles rund Mit Call by Call und Preselection begann 1998 die Liberalisierung in der Festnetz-Tarif-Welt, heute sind diese Dienste bei vielen in Vergessenheit geraten, müssen aber von der Deutschen Telekom für ihre Direktanschlusskunden noch angeboten werden. Ein Zwang, dass auch private Netzbetreiber, die direkte Kundenanschlüsse anbieten, Call by Call oder gar Preselection über konkurrierende Anbieter hätten ermöglichen müssen, wurde nie eingeführt. Die notwendige Zusammenschaltung wäre in der Praxis oft nur über die Deutsche Telekom möglich gewesen. Nicht jeder Anbieter ist direkt mit seinem Mitbewerbern verbunden. Hinzu kommt die regulatorische Begründung, dass nur ein marktbeherrschendes Unternehmen sein Netz auf diese Weise öffnen muss - das ist per Definition nur die Telekom.

NGN-Anschuss mit Pre-Selection lässt keine Telekom-Vorwahl zu

Seit der Einführung der All-IP-Anschlüsse bei der Telekom (auch als IP-Anschlüsse pder NGN bekann) gibt es immer wieder vereinzelt Berichte über Probleme mit Call by Call. So berichten uns immer wieder vereinzelte Kunden, die über Call-by-Call-Anbieters ins Ausland telefonieren wollen, dass sie das nach der Umstellung nicht mehr können. Kurze Zeit später sind die Dienste dann jedoch wieder funktionsfähig.

teltarif.de-Leser Claus Heller (Name geändert) hat seit über drei Jahren einen IP-Anschluss. Jetzt ist er mit seinem privaten Anschluss auf British Telecom (BT, Vorwahl 01090) preselected. Grundsätzlich hat die Umstellung auf NGN und auch die Preselection auf die 01090 geklappt. Doch es scheitert an Details: Er kann die Netzkennzahl 01033 nicht mehr nutzen. Mit dieser können Preselection-Kunden zurück ins Netz der Telekom, etwa wenn die Leitungsqualität bei bestimmten Verbindungen nicht gut ist. Heller bekommt bei Vorwahl der 01033 eine Ansage, dass diese Nummer gesperrt sei. Andere Call-by-Call-Vorwahlen kann er problemlos wählen. Eine Preselection ist technisch nichts anderes, als die feste Programmierung einer Call-by-Call-Vorwahl im Vermittlungsrechner der Telekom gepaart mit der Hinterlegung eines speziellen Tarifes beim gewählten Anbieter.

Testnummer nicht nutzbar

Zudem kann unser Leser die Preselection-Testnummern 0311 (für Ortsverbindungen) und 0310 (für Fernverbindungen) nicht erreichen. Mit diesen kann ein Kunde überprüfen, ob seine Verbindungen wirklich über den eigentlichen Vertragspartner geroutet werden. Üblicherweise erfolgt hier eine Ansage des jeweiligen Netzbetreibers. Stattdessen bekommt Heller gleich ein Besetztzeichen, also keine Ansage.

Über einen Techniker bei BT war herauszubekommen, dass diese Gespräche gar nicht bei BT ankommen, es scheint also ein Fehler bei der Telekom zu sein, vermutet Heller. Da der betroffene Kunde sich privat und beruflich sehr für Telekommunikation interessiert, schätzt er, dass er mit diesen Problemen nicht alleine ist und auch andere Telekom-Kunden nach ihrer All-IP-Umstellung davon betroffen sein könnten. Somit sei nicht mehr möglich, "zu testen ob die Preselection auch eingestellt ist und – noch viel schlimmer – bei Störungen seitens seines Preselection-Anbieters wird der Kunde nicht mehr die 01033 wählen können, um doch noch zu telefonieren."

Der Teltarif-Leser habe bei der Telekom sieben Störungsmeldungen abgegeben, davon seien bis jetzt sechs mit dem Vermerk "Problem behoben" geschlossen wurden, "ohne dass irgendetwas gemacht wurde und das Problem nur im Ansatz verstanden geschweige denn gelöst worden wäre. Das siebte Störungsticket ist in Bearbeitung."

Sinn der Testnummern 0311 und 0310

Auch wer nicht preselected ist, kann an seinem Telefonanschluss durch Wahl der Call-by-Call-Kennzahl gefolgt von 0310 oder 0311 feststellen, wie die Telefongesellschaft heißt, einige nennen sogar Tarife oder Hotline. Wählt man beispielsweise 01070-0311, sollte die Ansage "Herzlich Willkommen bei Vodafone" zu hören sein. Nicht repräsentative Tests von teltarif.de ergaben, dass diese Ansage am Analog oder ISDN-Anschluss zu hören ist, von einem Telekom-VoIP-Anschluss war hingegen "Herzlich Willkommen, Sie sind im Netz der Telekom, Netzübergang xxx" zu hören.

Seit einiger Zeit wird in der Branche die Frage intensiv diskutiert, ob Call by Call und Preselection heute noch notwendig sei. Gerade der Deutschen Telekom würden bei einem Wegfall einige Kosten für die notwendige Hard- und Software erspart und sicherlich würden auch neue Einnahmequellen durch automatisch zurückkehrende Anrufer entstehen, die bisher über fremde Netze telefoniert haben. Zuletzt forderte die Monopokomission die Abschaffung von Call by Call.

Bei der Wahl von Call-by-Call-Vorwahlen ist sehr genau auf die vorgeschriebene Tarifansage zu achten, da einige Anbieter ihre Tarife häufig wechseln. Lohnenswert ist die Nutzung für Telekom-Kunden bis heute, wenn sie ein Handy anrufen oder ins Ausland telefonieren. Die jeweils gültigen Tarife finden Sie in unserem Tarifrechner.

Teilen (30)

Mehr zum Thema Telekom All-IP