Ein Software-Update im Alice Netz legt Fritz!Boxen lahm

Software-Update im Alice-Netz legt Fritz!Boxen teilweise lahm

Update der DSLAMs von Infineon sorgt für Probleme bei HanseNet-Kunden
AAA

Seit Anfang September kann es an DSL-Anschlüssen des Festnetz- und Internet-Anbieters Alice (HanseNet) zu Problemen kommen, wenn der Internet-Nutzer eine Fritz!Box des Berliner Herstellers AVM als DSL-Modem verwendet. Aufgefallen war das Problem aufgrund von zahlreichen Anwenderprotesten in einschlägigen Foren. Die Anwender beklagten, dass quasi über Nacht die Fritz!Boxen nicht mehr ordnungsgemäß mit der Gegenstelle synchronisierten. Dadurch kam keine Verbindung zustande. Kurioserweise konnte es passieren, dass Nachbarn mit gleicher Hardware problemlos weiter surfen konnten. DSLAMEin DSLAM, hier von der Telekom, ist das Gegenstück für das DSL-Modem

Auslöser des Problems ist ein kürzlich durchgeführtes Softwareupdate in den von Alice verwendeten DSLAMs (Digital Subscriber Line Access Multiplexer) des Herstellers Infineon. Die DSLAMs sind die Gegenstellen im Netz für die DSL-Modems der Kunden. Alice verwies seine Kunden zunächst auf die Verwendung der von Alice zur Verfügung gestellten Hardware von Siemens oder Sphairon, bei der keine Probleme auftreten. Viele Kunden bevorzugen aber die Eine-Box-Lösung von AVM, die sich auch viel besser konfigurieren und administrieren lässt.

AVM arbeitet an einem Update

Inzwischen hat AVM gegenüber Kunden und Öffentlichkeit das Problem bestätigt und arbeitet an einer Lösung. Kurzfristig soll ein Update zur Verfügung stehen. Dazu muss ein Internet-Browser auf dem betroffenen Rechner gestartet und die URL "http://fritz.box" eingegeben werden. Danach das Menü Einstellungen und hier den Assistent aufgerufen und der Menüpunkt "Firmware aktualisieren" auswählen.

Bis das Update verfügbar ist, kann die Fritz!Box (z.B. 7270 oder 7390) als reiner Router verwendet werden, sofern noch ein anderes DSL-Modem vorhanden ist.

Im www.router-forum.de wird empfohlen, in der Benutzeroberfläche der FritzBox unter "Internet" - "Zugangsdaten" das Gerät auf "Router" umzuschalten. Ein etwa noch vorhandenes von Alice geliefertes Siemens-Modem soll mit dem gelben Ethernet-Kabel an den LAN1-Port der Fritz!Box angeschlossen werden, das "Y-Kabel" solle an den S0-Anschluss der ISDN-Box und den ISDN-Port der Fritz!Box angesteckt werden. Das Splitter-Ende des Y-Kabels sei dann nicht mehr in Benutzung. Dafür soll das Splitter-Kabel vom Siemens-Modem an den Splitter geschaltet werden.