Inkonsequent
*

Telefónica: Gleicher Preis für E-Plus und o2 nicht aus dem Festnetz

Die On-Net-Tarifanpassung bei E-Plus und o2 setzt Telefónica nur halbherzig um. Bei Anrufen aus dem o2-Festnetz wird weiterhin unterschieden. Das ist vor allem für Alice-Bestandskunden relevant.
AAA
Teilen (17)

Telefónica führt die Netze weiter zusammen - aber nur halbherzigTelefónica führt die Netze weiter zusammen - aber nur halbherzig Telefónica will nach eigenen Angaben ab Montag den tariflichen Unterschied zwischen E-Plus und o2 aufgeben. Dann soll der On-Net-Tarif, also der Tarif innerhalb des gleichen Netzes, auch dann gelten, wenn der Teilnehmer eigentlich im jeweils anderen Netz geschaltet ist. Für Telefónica bedeutet des die Fortsetzung der Integration von E-Plus. Allerdings: Konsequent durchgezogen wird diese nicht. Aus dem Festnetz von o2 wird weiterhin zwischen den beiden Netzen unterschieden. Das ist vor allem für Kunden der inzwischen aufgegebenen Marke Alice mit der Alice Community Flatrate relevant.

Mit der Alice-Community-Flatrate können Kunden, die einen Alice-Festnetzanschluss nutzen und gleichzeitig o2 Mobilfunkkunde sind, kostenlos vom Festnetz zu allen o2-Handynummern telefonieren. Grundkosten gibt es nicht. Die Community-Flatrate war 2010 gestartet worden. Damals hatte o2 gerade die Hamburger Telefongesellschaft HanseNet, den damaligen Betreiber der Marke Alice in Deutschland, übernommen. Die Community-Flatrate war eines der ersten Produkte, das die beiden Anbieter gemeinsam an den Start brachten. Die Marke Alice wurde inzwischen abgeschafft, mit ihr auch die Buchungsmöglichkeit der Flatrate. Bestandskunden nutzen sie jedoch weiterhin.

On-Net-Tarif nur bei Telefónica Mobilfunk-Marken

Für die Nutzer der Alice-Community-Flatrate bedeutet das, dass sie zwar weiterhin zu Kunden im o2-Netz gratis telefonieren können, für Gespräche zu E-Plus aber weiterhin zahlen müssen, obwohl das Netz ebenfalls von Telefónica betrieben wird.

Auch andere Festnetz- und Mobilfunkanbieter werden bis auf Weiteres nicht die beiden Netze E-Plus und o2 zu Gunsten eines neuen Ziels Telefónica aufgeben. Kunden, die einen Anschluss im Netz von E-Plus oder o2 anrufen, müssen also weiterhin darauf achten, welches der beiden Telefónica-Netze sie anwählen, sofern ihr Anbieter einen Unterschied zwischen diesen beiden Netzen macht. Das ist vor allem bei den Wunschnetz-Flatrates der Fall, wo der Kunde eine Flatrate in eines der vier Mobilfunknetze buchen konnte und dafür weniger zahlte als bei einer Allnet-Flatrate.

Alle weiteren Details zur On-Net-Änderung bei o2 und E-Plus lesen Sie hier.

Update 9. März: Telefónica rudert bei Alice-Bestandskunden zurück

Offenbar hat sich Telefónica über die Regelung noch einmal Gedanken gemacht und gibt gegenüber teltarif.de bekannt: "Kunden mit Alice Community Flat werden ebenfalls ab dem 14. März von den On-Net-Konditionen profitieren und mit Kunden im E-Plus Netz als erweiterten Teil der Community telefonieren können."

Für Alice-Kunden ist es empfehlenswert, ab Mitte März die Telefonrechnung daraufhin zu kontrollieren und auf der korrekten Abrechnung zu bestehen, falls Fehler auftreten sollten. Allerdings muss nicht jede Handynummer mit einer originalen Vorwahl von E-Plus noch in diesem Netz geschaltet sein - die Nummer kann auch vom Nutzer ins Telekom- oder Vodafone-Netz portiert worden sein. In diesem Fall werden die Anrufe separat berechnet. Ende des Updates.

Teilen (17)

Mehr zum Thema Telefónica