Aldi-Tablet

Im Alltags-Test: Das Aldi-Tablet Medion Lifetab P9514

Medienwiedergabe ist die große Stärke des Medion Lifetab
AAA

Das Aldi-Tablet Medion Lifetab P9514 ist seit Donnerstag bei Aldi erhältlich. Nach einem ersten Hands-On-Test haben wir uns das Tablet etwas detaillierter angeschaut und verraten, wie es sich im Alltagseinsatz schlägt.

Dass Medion mit einem über Aldi vertriebenen Gerät auf dem wachsenden Tablet-Markt mitmischen will, war schon länger erwartet und auch angekündigt worden. Eine der interessantesten Fragen war natürlich: Kann das Tablet an die "Tradition" bisheriger Medion-Hardware bei Aldi anknüpfen und ein besonders gutes Preis-Leistungsverhältnis bieten? Auch nach mehreren Tagen im Test können wir bestätigen: Für den Preis von rund 400 Euro bietet das Medion Lifetab P9514 viel Ausstattung und Leistung.

Handhabung: rutschsicherer Betrieb, aber kein Leichtgewicht

Homescreen des Aldi-TabletsHomescreen des Aldi-Tablets Bei längerer Nutzung bestätigte sich unsere erste Einschätzung, dass das Aldi-Tablet Medion Lifetab P9514 kein Leichtgewicht ist. Um das Tablet über längere Zeit mit nur einer Hand zu halten, ist schon etwas Muskelkraft notwendig. Dabei empfiehlt es sich - in diesem Fall für einen Rechtshänder - das Tablet komplett auf die Handfläche der linken Hand zu legen und mit der rechten Hand zu bedienen. Versucht man, das Tablet längere Zeit mit einer Hand zwischen Daumen und Zeigefinger zu halten, ermüdet die Hand sehr schnell.

Dass nagelneue Geräte direkt nach dem Auspacken einen gewissen Geruch mitbringen, der nach mehreren Stunden verfliegt, ist normal. Das Aldi-Tablet Medion Lifetab P9514 und das komplette Zubehör haben diesen "Neugeruch" nach Karton mit leicht süßlicher Gumminote nach drei Tagen immer noch. Verantwortlich dafür könnte die gummierte Oberfläche des Tablets sein; auch auf die Hände überträgt sich dieser Geruch nach einiger Zeit. Immerhin hat die griffige Oberfläche den Vorteil, dass das Gerät auf der flachen Hand sicher liegt und nicht verrutscht.

Daten kopieren: Tablet wird leicht ungeduldig

Musikwiedergabe auf dem Aldi-TabletMusikwiedergabe auf dem Aldi-Tablet Unser Testgerät des Aldi-Tablet Medion Lifetab P9514 zeigte sich beim Kopieren von Daten etwas ungeduldig: Als wir das Gerät über USB mit den Standardeinstellungen am PC einstöpselten, wurde das Gerät unter Windows 7 sofort problemlos erkannt und im Windows-Explorer angezeigt. Ein Zugriff auf alle wichtigen Ordner, vor allem für Bilder und Musik, ist damit ganz einfach möglich.

Medion LIFETAB P9514
Der Timeout für den Bildschirm ist allerdings standardmäßig auf 30 Sekunden eingestellt. Bekommt das Tablet in dieser Zeit über USB keine Daten geliefert, schaltet es sich ab und verschwindet flugs aus dem Windows-Explorer. Um diese Ungeduld zu zügeln, mussten wir in den Android-Einstellungen unter "Bildschirm - Timeout" dieses Limit höher setzen, beispielsweise auf zwei oder fünf Minuten. Diese Vorgehensweise empfiehlt sich vor allem dann, wenn man nicht einen kompletten Ordner auf das Tablet schiebt, sondern bei angeschlossenem Gerät erst einmal einzelne Dateien aus verschiedenen Festplattenordnern zusammensucht. Vielleicht könnte Medion dieses Manko nachträglich mit einem Softwareupdate beheben, so dass der Bildschirm bei bestehender USB-Verbindung grundsätzlich immer an bleibt.

Multimedia-Wiedergabe: Die Stärke des Tablets

Insbesondere die Medienwiedergabe zählt zu den Kernkompetenzen des Aldi-Tablets Medion Lifetab P9514. Dazu trägt der leistungsfähige Tegra-2-Prozessor ebenso bei wie das helle Display. Stellt man die Display-Helligkeit auf etwa 50 Prozent, reicht dies für normal beleuchtete Räume völlig aus. Eine höhere Helligkeitseinstellung benötigt man eigentlich nur im Freien bei direkter Sonneneinstrahlung.

Kopfhörer: Wo AKG draufsteht, müsste man eine bessere Klangqualität bekommenKopfhörer: Wo AKG draufsteht, müsste man eine bessere Klangqualität bekommen Ein interessantes Detail begegnete uns bei der Musikwiedergabe. In der Regel gilt bei mobilen Geräten, dass die im Gehäuse integrierten Lautsprecher für anspruchsvolle Ohren qualitativ zu schlecht sind, dafür aber die beiliegenden Ohrhörer eine recht gute Wiedergabequalität aufweisen. Beim Aldi-Tablet ist genau das Gegenteil der Fall: Bei aktiviertem "Dolby Mobil" können die eingebauten Lautsprecher eine ganz passable Qualität vorweisen, was man von den Ohrstöpseln nicht gerade behaupten kann. Obwohl auf den Kopfhörern der renommierte Name von AKG prangt, klingen diese recht undifferenziert und synthetisch. Insbesondere die Höhen und die Mittellage klingen rau und ein wenig scharf. Wir haben zum Vergleich verschiedene Standard-Kopfhörer, die mit Smartphones geliefert werden, angeschlossen, und diese klangen allesamt besser. Am Soundchip des Medion Lifetab P9514 liegt es also nicht. Außerdem fehlt den AKG-Stöpseln ein Laustärkeregler im Kabel.

Auf der folgenden Seite lesen Sie, wie sich das Aldi-Tablet bei Bildwiedergabe und Fotografie schlägt, wie lange der Akku durchhält und mit welchen Apps man das Medion Lifetab P9514 sinnvoll erweitern kann.

1 2 vorletzte