Ausprobiert

Alcatel Pop 4S: Anführer der Pop-Serie im Hands-On

Bereits im Vorfeld des MWC sind die Daten zu den neuen Mitgliedern der Pop-Serie geleaked. Wir haben die Messe genutzt, um uns das Topmodell der Reihe - das Alcatel Pop 4S - im Hands-On anzuschauen.
Vom Mobile World Congress in Barcelona berichtet
AAA
Teilen (5)

Alcatel Pop 4S: Anführer der Pop-Serie im Hands-OnAlcatel Pop 4S im Hands-On
Weitere Bilder mit Klick
Eigentlich wollte Alcatel, ein Unternehmen von TCL, seine neuen Geräte erst auf dem Mobile World Congress präsentieren. Allerdings sind die genauen Daten zu den Smartphones bereits Wochen vor der Messe durchgesickert. Wir haben die Messe daher genutzt, um einen genauen Blick auf die neuen Mitglieder der Pop-Serie zu werfen. Besonderes Augenmerk lag dabei auf dem Alcatel Pop 4S, dem neuen Spitzenmodell der bekannten Pop-Reihe.

Android 6.0 und Full-HD

Alcatel Pop 4S
Mit einer Diagonale von 5,5 Zoll bietet das Display des Pop 4S die gleiche Größe wie der Serien-Bruder Pop 4 Plus. Im Gegensatz zu ihm löst das Top-Modell der Reihe aber 1920 mal 1080 Pixel und somit in Full-HD auf. Im direkten Vergleich ist der Unterschied deutlich sichtbar: Die Darstellung des Pop 4S erscheint schärfer, einzelne Pixel lassen sich nicht erkennen. Auch die Farben wirken natürlich und leuchtstark. Aufgrund der verwendeten IPS-Technologie zeigte sich im Hands-On auch der Blickwinkel erfreulich stabil.

Das Gehäuse des Alcatel Pop 4S besteht vollständig aus Kunststoff. Die Slots für die SIM-Karte und microSD-Karte sind hinter der Akkuabdeckung verborgen. Andere Hersteller wie beispielsweise Honor schaffen es, hochwertige Materialien zu verarbeiten und die Geräte dennoch zu günstigen Preisen anzubieten. Ein Beispiel ist hier das Honor 5X mit Metallgehäuse. Alcatel kann mit seiner Materialwahl hier zwar nicht mithalten, die Verarbeitung ist dennoch gut gelungen - größere Spalten zwischen den Elementen ließen sich nicht erkennen, das Pop 4S scheint solide gebaut und liegt angenehm in der Hand.

Alcatel Pop 4S: Anführer der Pop-Serie im Hands-On
Gehäuse aus Plastik ist gut verarbeitet
Angetrieben wird das Smartphone von einem Helio P10, einem 64-Bit-fähigen Octa-Core-Prozessor von Mediatek. Der Chip wird im 28-Nanometer-Verfahren hergestellt und setzt sich aus vier Cortex-A53-Kernen mit bis zu 1 GHz sowie vier weiteren Cortex-A53-Kernen mit bis zu 1,8 GHz zusammen. Er verspricht eine Leistung auf dem Niveau der oberen Mittelklasse und soll sehr sparsam im Stromverbrauch sein. Im Detail konnten wir dies zwar nicht überprüfen, doch sorgte der Chip zusammen mit 2 GB Arbeitsspeicher zumindest in unserem ersten kurzen Test für einen flotten Betrieb ohne Ruckler und flüssiges Scrollen sowohl auf Webseiten als auch zwischen den Homescreens. Für die Grafikdarstellung ist die Mali-T860 zuständig, die genügend Leistung für gängige Android-Spiele bieten sollte.

Alcatel bietet das Pop 4S laut Pressemitteilung nur mit 16 GB internem Speicher an. Unser Testmodell hatte jedoch 32 GB Speicher an Bord, von dem allerdings nur 24,79 GB zur freien Verwendung stehen. Knapp 8 GB sind dem System vorbehalten. Ein microSD-Slot ist vorhanden, über den sich der Speicher um zusätzlich bis zu 64 GB erweitern lässt.

Alcatel Pop 4S: Anführer der Pop-Serie im Hands-On
Im Home-Button verbirgt sich ein Fingerabdrucksensor
Alcatel liefert das Pop 4S ab Werk mit Android 6.0 Marshmallow aus. Die klassische Android-Oberfläche hat der Hersteller nahezu unberührt belassen. Zudem finden sich nur wenige vorinstallierte Apps, sodass das System insgesamt einen recht aufgeräumten Eindruck hinterlässt. Das Smartphone besitzt einen im Home-Button eingebauten Fingerabdrucksensor zur Sicherung des Gerätes.

LTE, aber nur 2,4-GHz-WLAN

Für den Weg ins Internet unterstützt das Alcatel Pop 4S GPRS/EDGE, UMTS/HSPA+ sowie LTE Cat.6 mit maximal 300 MBit/s im Downstream. Auch WLAN ist an Bord, wobei allerdings nur das 2,4-GHz-Band unterstützt wird (WLAN b/g/n). Das Smartphone bietet zudem Bluetooth 4.2 und wurde mit einem fest eingebauten 2960-mAh-Akku ausgestattet. Welche Laufzeit die Batterie im Alltag bietet, konnten wir leider noch nicht testen. Dank Quick Charge soll sich die Batterie schnell laden lassen.

Alcatel Pop 4S: Anführer der Pop-Serie im Hands-On
Alcatel Pop 4S kommt mit 13-Megapixel-Kamera

Als Hauptkamera kommt ein Modell mit 13 Megapixel, f/2.0-Blende und Dual-LED-Blitz. Ein schneller Autofokus mit Phasen-Detektion soll dafür sorgen, dass die Kamera in Sekundenschnelle scharf stellt. Dies funktionierte im Hands-On auch recht gut. Zudem überzeugt die Kamera-App durch ihren übersichtlichen Aufbau. Ein Profi-Modus ist jedoch nicht vorhanden. Zusätzlich wurde das Alcatel Pop 4S mit einer 5-Megapixel-Weitwinkel-Frontkamera ausgestattet, der ein LED-Blitz zur Seite steht, was bei einer Frontkamera immer noch nicht selbstverständlich ist.

Das Alcatel Pop 4S soll noch in diesem Quartal in den Farben Metal Gold und Dark Grey im Handel erhältlich sein. Einen Preis nannte Alcatel noch nicht.

Teilen (5)

Mehr zum Thema Hands-On