Begutachtet

Alcatel Idol 4S im Hands-On-Test: Großes Potenzial

Wir haben uns das Alcatel Idol 4S im Hands-On näher angeschaut. Das neue Top-Modell von Alcatel hat das Potenzial zu einem Highend-Smartphone, wenn da nicht ein paar Mankos wären. Ein erster Eindruck.
Vom Mobile World Congress in Barcelona berichtet
AAA
Teilen (13)

Alcatel Idol 4S mit Android 6
Alcatel Idol 4S mit Android 6
Alcatel hat im Rahmen des Mobile World Congress in Barcelona seine neuen Smartphones der Idol- und Pop-Reihe vorgestellt. Auf der Technik-Messe haben wir uns das Top-Smartphone aus der neuen Idol-Reihe - das Alcatel Idol 4S geschnappt - und ein Hands-On gemacht. Kann das neue Modell in puncto Ausstattung und Design zum Kauf verführen? Bereits im vergangenen Jahr ist Alcatel mit dem Idol 3 in die gehobene Mittelklasse eingestiegen. Für Alcatel ist das Gerät das neue Vorzeige-Modell. Auch bei diesem Hersteller ist das Thema VR-Brille angekommen. So spendiert Alcatel jedem Vorbesteller eine VR-Brille für die Nutzung von Virtual-Reality-Inhalten. Das Paket kostet dann 499 Euro und ist im Mai erhältlich.

Zusammenspiel aus Metall und Glas

Die Rückseite des Alcatel Idol 4S
Die Rückseite des Alcatel Idol 4S
Das Idol 4S besteht aus Metall und Gorilla Glass. Während vorne und rückseitig der Glas-Anteil überwiegt, ist der Rahmen größtenteils aus Metall. Das Smartphone wirkt, als wäre es aus drei Schichten zusammengesetzt. Trotzdem gefallen uns die ungewöhnlichen Design-Elemente und wir haben keine Verarbeitungsfehler beim Aussteller des Idol 4S im Kurz-Test festgestellt. Ein bekanntes Highlight, das wir bereits vom Alcatel Idol 3 kennen, sind die Lautsprecher auf der Vorder- und Rückseite. So kann man das Modell auf beiden Seiten ablegen, ohne dass der Sound gedämpft wird.

Alcatel Idol 4S
Das AMOLED-Display misst 5,5 Zoll in der Diagonale bei einer Auflösung von 1440 mal 2560 Pixel. Im ersten Test konnte das Alcatel Idol 4 mit einem leuchtstarken und kontrastreichen Display überzeugen. Zudem werden die App-Icons oder Schriftzüge scharf dargestellt. Der Blickwinkel ist auch stabil - hier gibt es nichts auszusetzen. Die schützende Glasschicht ist zu den Seiten hin leicht gebogen, dadurch verschmelzen die einzelnen Komponenten miteinander und das Smartphone schneidet dadurch auch in puncto Ergonomie trotz einer Größe von 153,9 mal 75,4 mal 7 Millimeter gut ab. Es liegt angenehm in der Hand und wirkt nicht sperrig.

Kein Highend-Modell, es hat aber Potenzial

Seitliche Ansicht des Alcatel Idol 4S
Seitliche Ansicht des Alcatel Idol 4S
Während das Display das eines Highend-Smartphones ist, gibt es erste Punktabzüge beim Prozessor und der Leistung. So arbeitet im Inneren ein Snapdragon-652-Chip der aus insgesamt acht CPU-Kernen besteht. Davon haben vier schnelle Kerne eine Taktfrequenz von 1,8 GHz und die vier sparsamen Kerne sind mit je 1,2 GHz getaktet. Der Prozessor wird von 3 GB RAM und einer Adreno-510-Grafikeinheit unterstützt. Die Performance des auf der Messe verfügbaren Alcatel Idol 4S wurde allerdings der eines Smartphones aus der Oberklasse nicht gerecht. So haben wir leichte Verzögerungen gemerkt, als wir Apps geöffnet haben und durch das Menü gescrollt sind. Bei dem auf dem MWC vorgestellten LG G5 oder Samsung Galaxy S7 aus der Highend-Klasse gab es so etwas nicht. Ab Werk läuft auf dem Alcatel Idol 4S das mobile Betriebssystem Android 6.0.1 alias Marshmallow.

Boomkey und Kamera

Alcatel Idol 4S im ersten Hands-On
Alcatel Idol 4S im ersten Hands-On
Eine Besonderheit des Alcatel Idol 4S ist seine Boom-Key-Taste. Diese ist an der Seite eingebaut und lässt sich programmieren. So kann der Nutzer über die Boom-Key-Taste Apps starten, die er zuvor festlegt. Die Taste kann als Auslöser für die Handy-Kamera dienen oder es lassen sich Fotos direkt auf einem sozialen Netzwerk posten. Besonders die Funktion als zusätzliche Kamera-Taste ist eine echte Erleichterung. Alle Tasten am Alcatel-Smartphone haben einen guten Druckpunkt.

Die Hauptkamera auf der Rückseite des Alcatel Idol 4S bietet 16 Megapixel und ermöglicht dem Nutzer Fotoaufnahmen in 360 Grad, um diese dann über die VR-Brille anschauen zu können. Erste Foto-Versuche mit der Kamera waren in Ordnung. Die Kamera-App könnte nach unserem Empfinden etwas schneller auslösen. Dafür ist das Menü der Kamera-App aber gut strukturiert - im Kurz-Test haben wir uns schnell zurechtgefunden. Für Selfie-Fans steht auf der Vorderseite eine 8-Megapixel-Kamera zur Verfügung.

Die Specs der drei neuen Idol-4-Modelle im Vergleich

Idol 4 und Idol 4S (rechts) im Direktvergleich
Idol 4 und Idol 4S (rechts) im Direktvergleich
Neben dem Idol 4S hat Alcatel auch das Idol 4 lanciert. Inwieweit sich die Smartphones voneinander bei der Ausstattung unterscheiden, zeigen wir Ihnen in der nachfolgenden Übersicht.
Alcatel One Touch Idol 4S Alcatel One Touch Idol 4
Alcatel Idol 4S Alcatel Idol 4
Prozessor-Typ Snapdragon 652 Snapdragon 617
Prozessor-Anzahl 2 2
Prozessorkern-Anzahl 8 8
Prozessor-Takt 1,80 GHz 1,70 GHz
Arbeitsspeicher (RAM) 3,0 GB 3,0 GB
Bildschirmdiagonale 5,5 Zoll 5,2 Zoll
Bildschirmdiagonale 14,0 cm 13,2 cm
Display-Auflösung 2 560 x 1 440 Pixel 1 920 x 1 080 Pixel
Dicke 7,0 mm 7,1 mm
Gewicht 149,0 g 135,0 g
Mobilfunk GSM, GPRS, EDGE, UMTS, HSDPA, HSUPA, HSPA, HSPA+, LTE GSM, GPRS, EDGE, UMTS, HSDPA, HSUPA, HSPA, HSPA+, LTE
Mobilfunk max. Downstream (LTE) 150,00 MBit/s 150,00 MBit/s
Bluetooth 4.2 4.2
Akku-Wechsel möglich nein nein
Milliamperestunden 3 000 mAh 2 610 mAh
Gesamte Speichergröße 32,00 GB 16,00 GB
Stand: 25.09.2016

Eine Übersicht mit allen bisherigen Meldungen vom Mobile World Congress in Barcelona stellen wir Ihnen auf einer Spezial-Seite zur Verfügung.

Teilen (13)

Mehr zum Thema Mobile World Congress