Zeitenwende

Acer opfert Netbooks zu Gunsten von Tablets

In Zukunft deutlich geringere Modellvielfalt beim Marktführer
AAA

Acer, nach wie vor Weltmarktführer bei den Netbooks, wird den kleinen Rechnern in Zukunft deutlich weniger Aufmerksamkeit schenken als bisher. Wie der Sales-Manager des Konzerns aus Taiwan, Lu Bing-Hsian, im Gespräch mit Computerworld äußerte, werde Acer in Zukunft verstärkt auf Tablets setzen und Netbooks nicht mehr besonders stark weiterentwickeln.

Acer Aspire One 521

Acer Iconia: Tablets verdrängen NetbooksAcer Iconia: Tablets verdrängen Netbooks Der Grund dafür sei in der Richtung zu suchen, in die der Markt des Mobile Computing sich entwickele, so Lu. "They [die Tablets, A. d. Red.] are aimed at phasing out netbooks. That’s the direction of the market." ("Die Tablets zielen darauf ab, die Netbooks stufenweise zu ersetzen. Das ist die Richtung des Marktes.") Tablets sollen bei Acer also mehr und mehr die Netbooks ersetzen. Noch im ersten Halbjahr 2011 will Acer zwei oder drei Tablets in den Handel bringen. Angetrieben werden sollen diese, so der Sales-Manager, mit den neuen Sandy-Bridge-Prozessoren von Intel und bis zu 10 Zoll große Displays haben. Als Betriebssystem soll Lu zufolge Android zum Einsatz kommen - eine recht ungewöhnliche Kombination aus Prozessor und Betriebssystem. Vielleicht setzt Acer aber auch bei seinen Tablets auf die Strategie von Windows und Android parallel auf einem Gerät, so wie bei einigen aktuellen Acer-Netbooks.

So ganz sterben die Acer-Netbooks nicht

Natürlich heißt diese Ankündigung aus dem Acer-Hauptquartier allerdings nicht, dass der Marktführer sich komplett aus dem nach wie vor gut laufenden Netbook-Geschäft zurückziehen wird. Allerdings wird die Modellvielfalt in Zukunft weiter zurückgefahren. Acer will in Zukunft einfachere Modelle produzieren, und diese auch noch in kleineren Stückzahlen. Bereits die in den vergangenen Monaten neu gezeigten Acer-Netbooks bestätigen diese Strategie, denn ihre Gehäuse sind mittlerweile nahezu identisch geworden, zudem sind Tastatur und Bildschirm überall identisch. Das ist momentan allerdings auch ganz gut so, denn das aktuelle Netbook-Design von Acer ist schlank, hat eine hervorragende Tastatur und viele Farbvarianten zu bieten.

Wie es mit der Zukunft der beiden technischen Plattformen, die Acer derzeit bei Netbooks anbietet, aussieht, ist noch nicht klar. Im Moment setzt Acer auf Modelle mit Intel-Atom-Prozessoren, aber parallel auch auf AMD-basierte Netbooks wie den Aspire One 521 oder dessen Nachfolger Aspire One 522 mit der neuen Fusion-Plattform von AMD.

Weitere Meldungen zu Netbooks

Weitere Meldungen zu Tablets