Erfahrungsbericht

Acer Liquid Jade Plus im Test: Dual-SIM oder erweiterter Speicher

Mit dem Liquid Jade Plus bringt Acer kein gewöhnliches Dual-SIM-Smartphone auf den Markt. Der Nutzer kann selbst entscheiden, wie der zweite Kartenschacht genutzt wird. Wir haben getestet, wie gut diese Option funktioniert.
AAA
Teilen (13)

Mit dem Acer Liquid Jade Plus stellte der Hersteller ein Smartphone vor, das mit einer Besonderheit daher kommt. Das Gerät kann entweder mit zwei Nano-SIM-Karten im Dual-SIM-Betrieb genutzt werden oder als Single-SIM-Gerät und statt der zweiten SIM eine Speicherkarte einlegen. Das Modell ist in den Farben Schwarz und Weiß ab rund 270 Euro erhältlich. Auf der diesjährigen IFA hatten wir die Gelegenheit, das Liquid Jade Plus auszuprobieren. Nun haben wir das Android-Smartphone abseits der Messehallen begutachtet.

Leicht und schlank im Design

Acer Liquid Jade Plus
Neben dem Gerät an sich und einigen Kurzan­leitungen verbergen sich im Karton ein Micro-USB-Kabel mit einem Netzteil sowie ein Headset. Auf der Verpackung und in den Anleitungen wird das Liquid Jade Plus auch als S55 bezeichnet.

Für ein Smartphone mit einem 5 Zoll großen Display in der Diagonale ist das Acer Liquid Jade Plus sehr leicht und dünn geraten. Es wiegt gerade einmal 110 Gramm und misst 140,5 mal 69 mal 7,5 Millimeter. Vor allem die seitlichen Ränder zwischen Display und Gehäuse sind sehr schmal gehalten. Die Vorderseite ist nach außen hin leicht abgerundet und schließt sauber mit dem Gehäuse ab. Neben der Frontkamera befinden sich sichtbar ein Umgebungslicht- und Näherungs­sensor. Ein Beschleunigungs­sensor und eCompass sind übrigens ebenfalls im Gerät verbaut. Die Front- und Rückseite werden durch einen silbernen Rahmen voneinander getrennt. Acer Liquid Jade PlusDer Lieferumfang des Acer Liquid Jade Plus Auf der rechten Seite ist die Lautstärkewippe zu finden und auf der gegenüberliegenden Seite der Schacht für die microSD-Karte bzw. SIM-Karten. Oberhalb ist die 3,5-Millimeter-Klinkenbuchse sowie der Power-Button platziert und auf der Unterseite befindet sich der Micro-USB-Anschluss. Die Kamera-Linse auf der Rückseite des Smartphones ragt etwas hervor - verständlich bei nur 7,5 Millimeter Dicke. Liegt das Gerät auf dem Tisch, wird die Bedienung dadurch jedoch zu einer wackeligen Angelegenheit. Neben der Hauptkamera ist der LED-Blitz und ein internes Mikrofon zu finden. Im unteren Bereich der Rückseite gibt die Aufschrift "dts-HD Premium Sound" Aufschluss über die Art des darunterliegenden Lautsprechers.

Acer Liquid Jade PlusKamera ragt aus dem Gehäuse hervor. Die Verarbeitung des Unibody-Gehäuses weist keine Makel auf. Die glatte Rückseite ist sehr rutschig und zieht Fingerabdrücke regelrecht an. Trotz der silbernen Elemente im Metallic-Look, wie den Acer-Logos auf beiden Seiten oder der Umrandung der Hauptkamera, wirkt das Kunststoffgehäuse für uns nur mäßig hochwertig, so dass wir das Modell auch optisch den Mittelklasse-Smartphones zuordnen. Das Acer Liquid Jade Plus liegt angenehm leicht in der Hand. Bei einem 5-Zöller wird es mit der einhändigen Bedienung bereits schwierig. Trotz der vergleichsweise kompakten Bauform trifft dies auch auf das Liquid Jade Plus zu.

5-Zoll-Display und Prozessor von MediaTek

Acer Liquid Jade Plus5-Zoll-Display mit HD-Auflösung Acer setzt beim Liquid Jade Plus auf ein IPS-Display, welches 5 Zoll in der Diagonale misst. Bei einer HD-Auflösung von 700 mal 1 280 Pixel besitzt das Modell eine Pixeldichte von etwa 294 ppi. Die Darstellung bietet für die Preisklasse genügend Schärfe und kontrastreiche Farben. Bei kleineren Objekten ist dann doch eine leichte Unschärfe zu erkennen. Die Helligkeit, welche auch automatisch angepasst wird, ist in der maximalen Stufe ebenfalls ausreichend. Zudem sind die Blickwinkel recht stabil, so dass sich auch bei schräger Ansicht die Farben und Helligkeit nur etwas verändern, so dass das Ablesen des Bildschirms noch möglich ist. Die drei Navigations-Buttons für Menü, Home und Zurück befinden sich im unteren Bereich des Bildschirms.

Das Liquid Jade Plus kann mit zwei Nano-SIM-Karten im Dual-SIM-Betrieb genutzt werden. Alternativ kann eine SIM-Karte durch eine Speicherkarte ersetzt werden. Wie dies in der Praxis gehandhabt wird und wie das Smartphone in puncto Prozessor- und Akkuleistung und Kamera abschneidet, erfahren Sie auf der folgenden Seite.

1 2 vorletzte
Teilen (13)

Weitere Handytests bei teltarif.de