Vielseitig

Windows-Tablet Acer Iconia WT1 mit AMD Fusion und Tastatur

Docking-Station mit Tastatur sorgt für mehr Möglichkeiten
AAA

Acer Iconia WT1: Windows-Tablet in der Docking-Station mit TastaturAcer Iconia WT1: Windows-Tablet in der Docking-Station mit Tastatur Tablets stehen derzeit bei Acer wahrlich hoch im Kurs. Zusätzlich zu den drei neuen Android-Tablets, die der Hersteller aus Taiwan in den nächsten Monaten auf den Markt bringen wird, kommt mit dem Acer Iconia WT1 auch noch ein Windows-Tablet dazu. Das Iconia WT1 wird allerdings nicht nur als klassisches Tablet zu nutzen sein, sondern verfügt dank einer speziellen Docking-Station auch über eine echte Tastatur.

Auf den ersten Blick wirkt das Acer Iconia WT1, wenn es in seinem Dock steht, wie ein Netbook. Das 10,1 Zoll große Display bietet allerdings mit einer Auflösung von 1 280 mal 720 Pixel mehr Platz auf dem Display als ein Standard-Netbook und kann so auch HD-Inhalte in 720p wiedergeben. Mit der zum Lieferumfang gehörenden Docking Station in Form einer Tastatur ist das Tablet über einen USB-Port verbunden, es wird einfach von oben in die Halterung gesteckt, die einen stabilen Eindruck macht. Über die Chiclet-Tastatur und einen kleinen Mausersatz - für ein echtes Touchpad war offenbar kein Platz mehr - kommt dann echtes Netbook-Feeling auf. Zudem sind an dem sehr leichten Dock auch noch zwei zusätzliche USB-Ports und ein LAN-Anschluss angebracht, wenn auch leider kein zusätzlicher Akku. Zum Transport kann das Tablet auf das Unterteil gelegt werden, in Position gehalten wird das Iconia WT1 durch Magnete.

Die komplette Technik sitzt beim Acer Iconia WT1 im Tablet, nicht im Unterteil mit Tastatur. Den Ton gibt ein AMD C-50 an, eine CPU der neuen Baureihe mit Namen AMD Fusion, die auf der CES Anfang Januar in Las Vegas das Licht der Welt erblickte. Der Prozessor beinhaltet einen Grafikchip vom Typ Radeon HD 6250, der auch für Full-HD-Inhalte mit 1080p genug Leistung mitbringen soll. Diese können auch über einen HDMI-Ausgang auf einem Fernseher wiedergegeben werden. Daten speichert das Iconia WT1 auf einer normalen Festplatte, nicht auf einer SSD.

Acer Iconia WT1: Angepasste Windows-Oberfläche

Als Betriebssystem kommt, je nach Modellvariante, Windows 7 Home Premium oder Professional zum Einsatz. Acer hat die Benutzeroberfläche allerdings angepasst, um die Bedienung mit den Fingern zu erleichtern. Unter anderem wurden die kleinen Schaltflächen zum Minimieren, Maximieren und Schließen eines Fensters vergrößert.

Docking-Station mit echter Tastatur für das Acer Iconia WT1Docking-Station mit echter Tastatur für das Acer Iconia WT1 Der erste Eindruck des Acer Iconia WT1 ist durchaus positiv ausgefallen. Die Verarbeitung des Tablets ist in Ordnung, wenn auch nicht ganz so hochwertige Materialien wie etwa beim Iconia A500 zum Einsatz kommen. Der AMD-Prozessor sorgt in Verbindung mit den 2 GB Arbeitsspeicher, die in dem Tablet stecken, für genügend Leistung, der Touchscreen reagiert zudem sehr präzise. Die Tastatur hat einen guten Druckpunkt und ordentliches Feedback, ist allerdings rund um die Cursortasten etwas eng. Den Trackpoint muss man mögen, aber durch die Halterung für das Tablet, die viel Platz benötigt, war bei dieser Bauform wohl tatsächlich kein Platz mehr für ein Touchpad. Das Acer Iconia WT1 soll noch im ersten Quartal 2011 auf den Markt kommen, der Preis ist noch nicht bekannt.

Weitere Meldungen zu Tablets