Erstling

Acer Iconia A500: Tablet mit Android 3.0 und Nvidia Tegra 2

Acer Iconia A500, A300 und A100 kommen mit Dual-Core-Prozessoren
AAA

Acer Iconia A500: Android-Tablet mit HD-Display und Nvidia Tegra 2Acer Iconia A500: Android-Tablet mit HD-Display und Nvidia Tegra 2 Acer hat im Rahmen eines Ausblicks auf die Neuheiten für die kommende CeBIT eine ganze Reihe neuer Tablets vorgestellt, darunter drei Modelle mit dem Google-Betriebssystem Android. Das Flaggschiff unter den neuen Acer-Tablets ist das Iconia A500, ein Tablet mit 10,1-Zoll-Display, das von einem Dual-Core-Prozessor, dem derzeit so angesagten Nvidia Tegra 2, angetrieben mit.

Die CPU hat eine Taktfrequenz von 1 GHz pro Kern und bringt Dank ihres integrierten Grafikchips genügend Leistung mit, um auch Videos in Full-HD mit 1080p flüssig wiedergeben zu können. Gerade dem Display hat Acer eine Menge Aufmerksamkeit gewidmet, es bietet mit einer Auflösung von 1 280 mal 720 Pixel viel Leistung und genügend Raum, um HD-Videos in 720p in voller Größe wiedergeben zu können. Zudem lässt sich der Bildschirm auch gut von der Seite betrachten, die Blickwinkel-Stabilität liegt laut Herstellerangaben bei über 80 Grad. Beim ersten Ausprobieren bestätigte sich dieser Eindruck, das Display bietet satte Farben und Kontraste sowie eine tatsächlich gute Sicht von der Seite. Allerdings hatte das gezeigte Vorserienmodell noch eine geringere Auflösung von 1 024 mal 600 Pixel.

Acer Iconia A500: Von HDMI bis UMTS alles an Bord

In dem 13,3 Millimeter flachen Gehäuse des Acer Iconia A500, dessen Rückseite aus gebürstetem Aluminium besteht, findet noch eine Menge Ausstattung Platz. Eine Kamera mit 5 Megapixel an der Rück- und eine mit 1,3 Megapixel an der Vorderseite stehen zur Verfügung, die Bildschirminhalte können über einen Mini-HDMI-Ausgang auch auf anderen Geräten wiedergegeben werden. Auch einen USB-Port hat Acer dem neuen Tablet spendiert. Als Betriebssystem wird Android 3.0 Honeycomb sehnlichst erwartet, auf dem Vorserienmodell lief noch die Version 2.2. Hier hat Acer ein wenig die Oberfläche angepasst, in der rechten unteren Ecke des Bildschirm etwa lässt sich jederzeit durch Streichen über den Rand des Bildschirms ein Kontextmenü einblenden. Angaben über den internen Speicherplatz oder Details zum Akku hat der Hersteller noch nicht parat. Ein Speicherkartenslot für microSD-Karten sowie je nach Modell ein Schacht für eine SIM-Karte sind hinter einer recht fest sitzenden Klappe an der Oberseite verbergen.

Der erste Eindruck des Acer Iconia A500 war durchaus positiv, auch wenn es sich noch nicht um das finale Gerät handelte. Die Verarbeitung ist gelungen, die Materialien wirken stimmig und hochwertig. An der Arbeitsgeschwindigkeit gibt es nichts auszusetzen, alles läuft flott und ohne Verzögerungen. Das Zoomen über die bekannten Multitouch-Gesten mit zwei Fingern geht stufenlos und sehr flüssig. Der Touchscreen reagiert gut und unterstützt bis zu acht gleichzeitige Berührungen. Der genaue Preis für das Acer Iconia A500 steht noch nicht fest, der Termin hängt von der Freigabe von Honeycomb ab. Es soll aber im April soweit sein.

Sieben-Zoll-Tablets Iconia A300 und A100 kommen später

Alle neuen Acer-Tablets kommen mit 5-Megapixel-KameraAlle neuen Acer-Tablets kommen mit 5-Megapixel-Kamera Noch nicht zu sehen gab es die beiden ebenfalls neuen Sieben-Zoll-Tablets von Acer, die die Namen Iconia A300 und Iconia A100 tragen. Das A300 bietet auf einem nur sieben Zoll großen Display dieselbe Auflösung von 1 280 mal 600 Pixel sowie ebenfalls eine Blickwinkel-Stabilität von über 80 Grad. Auch zwei Kameras und ein HDMI-Port sind mit an Bord. Beim Prozessor setzt Acer einen mit 1,2 GHz getakteten Dual-Core-Prozessor von Qualcomm ein. Das Tablet unterstützt Flash 10.1 und soll mit Android 2.3 Gingerbread ausgestattet sein.

Das Einsteigermodell Acer Iconia A100 wird dann wieder von einem Nvidia Tegra 2 angetrieben und soll unter Android 3.0 Honeycomb laufen. Hier hat Acer ein wenig beim Display gespart, die Auflösung liegt bei 1 024 mal 600 Pixel und die Blickwinkel-Stabilität bei nur 75 Grad. Zwei Kameras fanden allerdings noch Platz, wenn auch HDMI-Port. Genaue Preise und Termine fehlen auch bei den beiden kleineren Acer-Tablets noch.

Weitere Meldungen zu Tablets