Ultrabook

Acer: Neue Timeline-Ultrabooks vorgestellt

Großes 15,6 Zoll Display, aber niedrige Auflösung
AAA

Der taiwanesische Hersteller Acer hat unter dem Namen "Acer Aspire Timeline Ultra M3" eine neue Familie Ultrabooks vorgestellt. Alle Modelle - Acer bietet insgesamt vier Konfigurationen an - zeichnen sich durch einen 15,6 Zoll (39,6 cm) großes Display aus und sollen über eine lange Akku-Laufzeit verfügen. Acer nutzt für diese Notebook-Reihe Intels Ultrabook-Technik. Die neuen Timeline-Modelle dürften damit zu den größten bisher vorgestellten Ultrabooks gehören.

Gemeinsamkeiten: Display, RAM und Gehäuse

Die neue Produktlinie Acer Aspire Timeline Ultra M3 kommt mit einem großen Display, einem eigenen Nummernblock auf der Tastatur und einem sehr dünnen Gehäuse.Die neue Produktlinie Acer Aspire Timeline Ultra M3 kommt in einem sehr dünnen Gehäuse. Alle vier Konfigurationen verfügen über das gleiche Display, welches bei 15,6 Zoll mit nur eine Auflösung von 1366x768 Pixel in einem Seitenverhältnis von 16:9 anzeigt. Das verlinkte Video deutet auf ein spiegelndes Display hin. Angaben zu den Einblickswinkeln macht Acer zunächst nicht. Mit diesen Merkmalen dürfte sich das Display als Schwachstelle der Timeline-M3-Ultrabooks erweisen.

Daneben stattet Acer alle Modelle mit knapp bemessenen 4 GB Arbeitsspeicher aus - das entspricht aber den üblichen Ultrabook-Standards. Der Akku hat laut Angaben von Acer eine Kapazität von 4850 mAh und soll für eine lange Laufzeit sorgen. Mit der Instant-On genannten Technik will Acer das Aufwachen des Ultrabooks aus dem Tiefschlaf beschleunigen. Außerdem soll mit Hilfe der Instant-Connect-Technologie die Verbindung zu einem WLAN-Netz schneller wiederhergestellt werden.

Alle Modelle verfügen über zwei USB-2.0- und eine USB-3.0-Schnittstelle. Eine HDMI-Schnittstelle ermöglicht die Bildwiedergabe auf einem externen Monitor oder Fernseher. Einen analogen Monitorausgang oder einen DVI-Anschluss haben die neuen Timeline-Modelle jedoch nicht. Eine LAN-Schnittstelle ist vorhanden. Nur die beiden Top-Modelle verfügen über Bluetooth 4.0, die kleineren Modelle müssen auf die Nahfunk-Technik verzichten.

Ein 2-in-1-Kartenleser sorgt neben dem integrierten 8x-DVD-Laufwerk mit Brennfunktion für den Datenaustausch. Die Lautsprecher sollen mit Hilfe der Dolby-Home-Theater-Technik für einen akzeptablen Klang sorgen. Eine Webcam mit 1,3 MP ist bei allen Modellen dabei.

Einheitlich messen die Ultrabooks (Breite mal Tiefe mal Höhe) 376,4 mm mal 253 mm mal 19,7 mm bzw. an der höchsten Stelle 20,7 mm und wiegen 2,3 kg. Alle Modelle kommen mit einem vorinstallierten Windows 7 Home Premium in der 64-Bit-Fassung und einer eingeschränkten Microsoft-Office-2010-Version zum Kunden.

Vier Timeline-Modelle von 600 bis 1200 Euro

Acer deckt ein großes Preis- und Leistungsspektrum ab. Die verschiedenen Konfigurationen unterscheiden sich jedoch nur in Festplatte, Grafiklösung und Prozessor.

Das kleinste Modell, "Timeline Ultra M3-581T-32364G34Mnkk" genannt, nutzt als Prozessor einen Intel Core i3-2367-Prozessor, der mit 1,4 Ghz taktet und auf zwei Rechenkerne zurückgreifen kann. Es verfügt über eine 320 GB große Festplatte und eine 20 GB große Solid-State-Disk, die jedoch nur zu Schnellstartzwecken des Betriebssystems genutzt wird. Das kleinste Modell soll 599 Euro kosten.

Das "Timeline Ultra M3-581TG-32364G52Mnk" stattet Acer mit einer 500 GB großen Festplatte und einer nVidia-Grafikkarte vom Typ GeForce GT640M aus. Für 699 Euro soll das Modell erhältlich sein. Das "Timeline Ultra M3-581TG-52464G52Mnk" ist ebenso ausgestattet, setzt jedoch als Prozessor auf einen Intel Core i5-2467M Prozessor, der mit 1,60 GHz getaktet ist und im Turbo-Modus auf bis zu 2,30 GHz hochtakten kann. Mit dem schnelleren Prozessor kommt das Modell auf 799 Euro.

Das Top-Modell "Timeline Ultra M3-581TG-72634G25Mnk" verfügt über einen schnellen Intel Core i7-2637M Prozessor mit einer Taktrate von 1,70 GHz (bis zu 2,8 GHz im Turbo-Modus). Außerdem nutzt Acer eine 256 GB große Solid-State-Disk, die Ladezeiten von Programmen deutlich verkürzen kann. Für die High-End-Konfiguration verlangt Acer 1199 Euro.

Alle Modelle sollen ab April verfügbar sein. Auf der CEBIT 2012 wurden die neue Timeline-Familie bereits vorgestellt. Dieses Video von Acer vermittelt einen kurzen Eindruck.

Mehr zum Thema Ultrabook